Probesitzen fürs "Fest": Schon beim einwöchigen "Vor-Fest" war der markante Hügel in der Günther-Klotz-Anlage bevölkert - wenn auch noch in überschaubarem Maß.
Probesitzen fürs "Fest": Schon beim einwöchigen "Vor-Fest" war der markante Hügel in der Günther-Klotz-Anlage bevölkert - wenn auch noch in überschaubarem Maß. | Foto: Hora

"Fest"-Infos im Überblick

Eintritt frei – aber nicht ohne Kontrolle

Wenn innerhalb weniger Stunden zwischen 70 000 und 90 000 Besucher in die Karlsruher Günther-Klotz-Anlage strömen, um dort an vier Bühnen und zahlreichen Verpflegungsständen „Das Fest“ feiern, dann kann der Zugang nicht ohne Kontrolle ablaufen wie beim völlig frei zugänglichen „Vor-Fest“. Daher ist das Festivalgelände beim „Fest“ nur noch mit Einlasskontrollen zugänglich. Die wichtigsten Infos zum Auftakt des dreitägigen Open-Air-Spektakels im Überblick

Anfahrt

Die Parkplätze im Bereich der Europahalle sind begrenzt. Empfohlen wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Bahn setzt an allen drei Tagen Sonderzüge ein. Neben dem regulären Fahrplan gibt es zur Anreise täglich einen Zug mit folgenden Fahrzeiten: 19.39 Achern, 19.45 Bühl, 19.52 Baden-Baden, 20.00 Rastatt. Ankunft in Karlsruhe ist um 20.14 Uhr. Die Abreise erfolgt ab 1.02 Uhr in Karlsruhe mit Halt an folgenden Stationen: 1.17 Rastatt, 1.25 Baden-Baden, 1.32 Bühl, 1.38 Achern.
Vom Hauptbahnhof Karlsruhe aus fährt die Straßenbahn-Linie 2 (Richtung Siemensallee) in Richtung „Fest“ (Ausstieg Welfenstraße oder ZKM). Aus der Innenstadt erfolgt die Anreise mit der Linie 1 (Richtung Oberreut), Ausstieg: Europahalle. Zur Abreise gibt es täglich zwischen 21 und 1 Uhr zusätzliche Bahnen, die von der Europahalle über die Innenstadt zum Hbf fahren.

Einlass

Es gibt fünf Einlassbereiche: Südlich an der Europahalle und an der Alb, mittig auf Höhe der Brücke über den Rudersee (beide Geländeseiten) und nördlich über den Karl-Wolf-Weg. Für diese Zugänge wird kein Ticket benötigt.
Kontrollen und Verbote
Beim Einlass werden die Taschen kontrolliert. Nicht erlaubt ist das Mitbringen von Essen und Trinken (Ausnahme: Säuglingsnahrung). Zum Klassikfrühstück sind ausnahmsweise Plastikdosen oder Tupperware zur Eigenversorgung erlaubt. Als Regenschutz gestattet sind Taschenschirme. Nicht erlaubt sind Fahrräder, Inliner, Haustiere, Sitzgelegenheiten oder Tische.

Wetter

Die Wettervorhersage fürs Wochenende könnte für ein Open Air, höflich gesagt, besser sein. Daher ist Regenschutz zu empfehlen. Unwetterwarnungen werden von den Veranstaltern über die Bühnenansage kommuniziert. Im Extremfall kann die Veranstaltung abgebrochen werden.

Aktuelle Infos

Die BNN berichten in diesem Jahr weitaus umfassender als bisher online über „Das Fest“. Auf www.bnn.de gibt es im Abschnitt #festnetz täglich neue Berichte, Bilder und Videos sowie einen Live-Ticker, der auch über eventuelle Wetterwarnungen aktuell informiert.

Programmtipps

Eröffnet wird „Das Fest“ heute um 15.30 Uhr von der Metal-Band In Haze. Top-Acts sind die bayerische Band Moop Mama (19.15 Uhr) und Rea Garvey (21 Uhr). Neben der ticketpflichtigen Hauptbühne gibt es aber auch drei kostenfreie Nebenbühnen. Auf der Feldbühne gibt es ab 16.30 Uhr Hip-Hop, unter anderem von der kanadischen Formation The Lytics (20 Uhr), auf der DJ-Bühne wird von 17 Uhr bis Mitternacht aufgelegt und die Kulturbühne bietet ab 19 Uhr Kabarett.