Die Fest-Projektleiter Markus Wiersch, Martin Wacker und Sven Varsek (von links) geben vor dem Beginn des Festivals einen Überblick über Neuerungen.
Die Fest-Projektleiter Markus Wiersch, Martin Wacker und Sven Varsek (von links) geben vor dem Beginn des Festivals einen Überblick über Neuerungen. | Foto: Hora

Ausblick auf Das Fest

„Viele Helfer gehen an ihre Grenzen“

Tierschützer auf „Mount Klotz“? Ganz richtig, sagt Sven Varsek, Projektleiter bei Das Fest, bei der Pressekonferenz: Erstmals wird die Karlsruher Vertretung des Tierrettungsdienstes vor Ort sein. Der Grund sind vermeintlich zutrauliche Zwergkaninchen in der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage, die nicht sofort weglaufen. Ursache ist eine Bindehautentzündung, unter der die Tiere leiden, und durch die sie kaum sehen können. Die Krankheit sei nicht auf Menschen übertragbar, erklärt Varsek. Trotzdem rät er, die Tiere nicht anzufassen, da sie andere Parasiten haben können. „Außerdem ist jetzt die Zeit, in der Jungvögel aus dem Nest fallen können“, erklärt Varsek. Verletzte Tiere kann man an der Ecke Junker-und-Ruh-Weg/Wilhelm-Baur-Straße sowie telefonisch unter (07 00) 95 29 52 95 oder (01 57) 84 99 52 95 melden.

Rund 16.000 Vor-Fest-Besucher bis Dienstagabend

Die Hitze der vergangenen Tage macht den Tieren wohl weniger aus als den rund 100 Helfern, die die letzte Phase des Aufbaus stemmen, bevor morgen das Festival beginnt. „Teilweise ist es schwierig, den heißen Stahl anzufassen“, sagt Markus Wiersch, Projektleiter für Sicherheit und Infrastruktur, und Fest-Geschäftsführer Martin Wacker fügt hinzu: „Viele gehen gerade an ihre Grenzen.“ Auch die Besucher bei Das Fest müssen für alles gewappnet sein – ob Hitze, Regen, oder doch Gewitter. „Wir haben am Wochenende einen Meteorologen da, als Grundlage für unsere Entscheidungen“, erklärt Wiersch bei der Fest-Pressekonferenz. „Wir sind aber bester Hoffnung, dass es noch eine Besserung gibt.“ Ins Schwitzen kamen bereits die Gäste beim Vor-Fest in dieser Woche: Rund 16.000 Besucher wurden bis einschließlich Dienstag gezählt, etwa 4.000 waren es allein am Dienstagabend. Ab dem morgigen Freitag stehen drei Tage lang Top-Acts wie Rea Garvey, Fettes Brot oder Element of Crime auf der Hauptbühne. Rund 70 Prozent des Programms ist außerdem ohne Ticket zugänglich, teilen die Veranstalter mit (siehe Hintergrund).

Geruchslose Eko-Toiletten erstmals im Test

Aber auch abseits der Veranstaltungen gibt es einige Neuerungen, berichten die Fest-Macher: Die kostenlosen bewachten Parkplätze für Fahrräder seien während des Vor-Fests gut angenommen worden, sagt Markus Wiersch. Begonnen wurde das Projekt „Fahrradparkplätze“ bereits 2015. Jetzt haben die Fest-Organisatoren Unterstützung von einem niederländischen Verkehrsexperten. Neu sind in diesem Jahr vier Eko-Toiletten bei der Café-Bühne, die ohne chemische Flüssigkeiten auskommen und geruchslos sein sollen, erklärt Fest-Chef Martin Wacker. Bereits zum zweiten Mal findet abseits des Ticketbereichs beim Aktivspielplatz das Kreativdorf statt – diesmal auf einer größeren Fläche. Dort können geflüchtete Jugendliche und junge Karlsruher beim Projekt „Supercraftproducts“ gemeinsam Produktdesignobjekte umsetzen. Ein weiteres Projekt mit jungen Flüchtlingen ist „Endlich angekommen“: Die Ausstellung des Kinder- und Jugendhauses Mühlburg wird bei Das Fest auf Bauzäunen gezeigt. In die Testphase geht das europäisch-koreanische Forschungsprojekt Basmati: Mit einer Smartphone-App sollen die digitale und reale Welt beim Fest verschmelzen.

Nicht nur im Ticketbereich vor der Hauptbühne gibt es bis Sonntag Programm: Konzerte kann man auch auf der Kulturbühne, DJ-Bühne und auf der Feldbühne hören. Dort fällt am Samstag um 22.15 Uhr der Auftritt der Band Hornsman Coyote & Soulcraft aus; als Ersatz treten Bazzookas auf.
Am Freitag und Samstag von 15 bis 20 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 20 Uhr lädt der Mobi-Rummelplatz zum Spielen ein. Im Sportpark wird es am Sonntag spektakulär, teilen die Fest-Macher mit: Um 15 Uhr beginnt der erste Karlsruher Slam-Dunk-Wettbewerb der Basketballer. Bereits um 11 Uhr gibt es eine Autogrammstunde mit den Profiboxern Leon Bauer und Caroline Schröder.
Wenige Karten für den Fest-Sonntag bekommt man noch online; für das Klassikfrühstück gibt es am Sonntagmorgen an der Europahalle 1.000 Tickets.