Diesen Blick gibt es von "Das Fest" von hinter den Kulissen aus
Hinter den Kulissen von "Das Fest": Dieser Blick bietet sich | Foto: Mori Monteiro

Exklusive Tour für BNN-Leser

Blick hinter die Kulissen von „Das Fest“

Die Band Voodoo Kiss heizt dem Hügel ein. Und immer wieder geht der Blick einiger Besucher von „Das Fest“ in die Höhe. Oben, über der Hauptbühne steht eine kleine Gruppe und genießt den ganz besonderen Blick auf das Geschehen.

Hinter den Kulissen von „Das Fest“

Sind das VIPs? Musiker, die später am Abend auftreten? Es sind BNN-Leser, die bei einer exklusiven Tour hinter die Kulissen von „Das Fest“ schauen dürfen. Die Band gibt richtig Gas. Und oben klicken die Handykameras.

Extra dünne Sohlen gewählt

Manuela Hage ist eine Wiederholungstäterin. Die Karlsruherin hatte schon in der Vergangenheit Gelegenheit, das zu betreten, was Wilfried Grüßinger die „heiligen Hallen“ von „Das Fest“ nennt: Den Bereich, in den sonst im Wesentlichen Mitarbeiter sowie die Künstler und ihre Crew Zugang haben. Grüßinger arbeitet ebenfalls im „Fest“-Team. Jetzt führt er die BNN-Gewinner.

„Ich hab extra Schuhe mit dünnen Sohlen angezogen“, verrät Manuela Hage. Sie weiß aus Erfahrung, wie sehr auf dem Steg über der Bühne der Boden bebt. Sie genießt es.

Technik satt

Marc Dost sieht bei der Technik genau hin. Es ist Jahre her, dass er mal hinter die Kulissen schauen durfte, „Das Fest“ hatte da noch eine andere Dimension. „Es hat sich viel verändert. Es ist professioneller geworden“, sagt der BNN-Leser. Er hat immer Karten für alle drei Veranstaltungstage. „Ich habe Ende des Jahres Geburtstag. Das ist das Geschenk meiner Familie.“

Töchterchen mit dabei

Heuke Kühn und Andrea Fleige-Zaehle, die Töchterchen Alwina dabei hat, erleben eine Premiere. Erstmals sind sie hinter den Kulissen. Als sie ankommen, packt die Crew von Rea Garvey gerade Kisten voller Technik aus. „Auch wenn es greifbar ist, nur nichts anfassen“, bittet Grüßinger.

Nichts anfassen

Er fasste einst selbst mal einen Drumstick an. „Ich dachte, ich helfe. Aber die Crew sagte, sie helfe mir gleich“, berichtet er. Heute kann er darüber lachen. Manches erlebte der Mann, der eigentlich Sozialarbeiter beim Stadtjugendausschuss ist, im Lauf der Jahre.

BAP blieb stecken

Da war zum Beispiel der Moment, als der Bus von Wolfgang Niedecken und seiner Bap-Bandkollegen stecken blieb. „Die stiegen aus und liefen der Alb entlang zum Hügel“, sagt Grüßinger. Ein anderer Künstler hab im Hotel erst sein T-Shirt nicht gefunden. Dann wollte er es gebügelt haben.

Grüßinger ließ alles erledigen – um dann zu hören, dass der Musiker sich für ein anderes Outfit entschieden hat. Anekdoten, jede Menge Zahlen und Daten – allein 800 Hektoliter Bier werden vor dem Start von „Das Fest“ angeliefert, die BNN-Leser erfahren viel auf ihrem Rundgang. Und genießen es, als es dann vibriert und die Musik so richtig laut und nah ist.

 

Hier das Programm von „Das Fest„.