Bald zu haben: Der neue 50-Euro-Schein wurde vorgestellt.
Bald zu haben: Der neue 50-Euro-Schein wurde vorgestellt. | Foto: dpa

Der neue 50-Euro-Schein

Banknoten werden immer sicherer

Gestern wurde der neue 50-Euro-Schein vorgestellt und ab Frühjahr 2017 wird er in den Geldbeuteln zu finden sein. Der Schein hat viele neue Sicherheitsmerkmale, die ihn fälschungssicherer machen sollen. Der Grund: Ein Großteil der gefälschten Banknoten, die in den zurückliegenden Jahren sichergestellt wurden, waren 20er und 50er Scheine. Deshalb hat die Europäische Zentralbank (EZB) seit 2013 begonnen, Banknoten sicherer zu machen. Nach den neuen Fünfern (2013) und Zehnern (2014) sind 2015 die neuen 20-Euro-Scheine in Umlauf gekommen. Jetzt ist also der 50er Schein dran. Die neuen Euro-Banknoten sind haltbarer als ihre Vorgänger und können länger im Umlauf bleiben.

Haltbar und fälschungssicher

Das ist für die Fünf-Euro-Banknote besonders wichtig, weil diese ­besonders oft den Besitzer wechselt und deshalb sehr stark abgenutzt wird. Die bisherigen Euro-Banknoten bleiben natürlich gültig und werden nach und nach aus dem Verkehr gezogen. Als nächstes werden die 100- und 200-Euro-Scheine fälschungssicher gemacht. Nicht erneuert wird der 500er. Seine ­Ausgabe soll gegen Ende 2018 eingestellt werden. Dass die neuen Banknoten immer erst vorgestellt, aber nicht gleich ausgegeben werden, liegt übrigens daran, dass Banken und Händler die Gelegenheit bekommen sollen, Geräte und ­Personal auf den Umgang mit den neuen Geldscheinen vorzubereiten. Sie erhalten also schon mal vorab einige Scheine. Außerdem müssen Automaten mit ihrer Software entsprechend auf die neuen Merkmale umgestellt werden. Das alles dauert einige Zeit.