Wette verloren: Remo aus Hamburg musste 2008 sein Lokal umbenennen.
Wette verloren: Remo aus Hamburg musste 2008 sein Lokal umbenennen. | Foto: dpa

Heute spielt Deutschland

Keine Angst vor dem blauen Team

Heute Abend ist es wieder soweit: Die deutsche Fußballnationalmannschaft spielt bei der Europameisterschaft in Frankreich. Der Gegner ist diesmal Italien. Und so gut die Jungs von Trainer Joachim Löw auch bei der zurückliegenden Partie gespielt haben der Blick in die Statistik verheißt nichts Gutes. In den vergangenen Spielen gegen die italienische Mannschaft hieß der Sieger nämlich entweder Italien oder es gab ein Unentschieden. Bei der EM 2012 schossen die Italiener das deutsche Team im Halbfinale mit 2:1 aus dem Wettbewerb. Trotzdem: Bange machen gilt nicht. Die Italiener nenen ihr Team übrigens. „Squadra Azzura“, was auf Deutsch soviel wie blaues Team heißt.

„Zum ausgeschiedenen Italiener“

Aber dank Manuel Neuer, Mats Hummels, Jerome Boateng und den anderen in der deutschen Mannschaft, könnte es diesmal anders ausgehen. Die Spieler sagen, sie hätten aus der Begegnung 2012 gelernt. „Wir dürfen einfach nicht wie damals in Rückstand geraten“, sagen sie. Bei der Europameisterschaft 2008 gewannen übrigens die Deutschen und brachten damit einem Italiener in Hamburg jede Menge Spott ein. Der glaubte fest an sein Team und wettete mit den Stammgästen in seinem Restaurant wer länger drin bleibt: Italien oder Deutschland. Der Einsatz war, dass die Kunden im Finale kellnern oder dass der Italiener bis zum Turnierende sein Lokal von „Trattoria Remo“ in „Zum ausgeschiedenen Italiener“ umbenennen muss. Italien flog raus, das Schild wurde ausgetauscht und die ganze Welt berichtete über den Wirt.