Regierungstreue Soldaten räumen die Panzer wieder weg.
Regierungstreue Soldaten räumen die Panzer wieder weg. | Foto: dpa

Putschversuch in der Türkei

Soldaten wollten Präsidenten stürzen

Es gibt Menschen, die finden, dass die Regierung in ihrem Land ihre Arbeit nicht gut macht. Manchmal versuchen sie dann, die Politiker mit Gewalt zu vertreiben. Das nennt man einen Staatsstreich. Kommt der Angriff von der eigenen Armee des Landes, dann ist von einem Militärputsch die Rede. So etwas ist gerade in der Türkei passiert. Dort wollten Soldaten die Macht an sich reißen und Präsident Recep Tayyip Erdogan und die Regierung vertreiben. Sie sperrten Brücken und Panzer fuhren durch die Straßen. Der Militärputsch war aber nicht erfolgreich. Präsident Erdogan und die Regierung sind weiter im Amt.

Harte Strafen für Putschisten

Politiker anderer Länder kritisieren den Angriff. Denn in der Türkei haben die Menschen ihre Politiker gewählt. Allerdings glauben viele, dass der Präsident die Wahlen beeinflusst hat. Recep Tayyip Erdogan möchte nämlich sehr viel Macht haben. So ist es zum Beispiel um die Meinungsfreiheit in dem Land schlecht bestellt. Wer sagt, was er denkt, muss Ärger fürchten. Auch jetzt hat der Präsident angekündigt, dass die, die sich gegen ihn gewandt haben, harte bestraft werden. Tausende Menschen wurden schon verhaftet, viele aus ihren Ämtern geworfen. Darunter Richter, Admiräle und Polizisten. Einige Menschen befürchten, dass der Putschversuch Präsident Erdogan noch mehr Macht gegeben hat. Manche fragen sich auch, ob Erdogan nicht selbst hinter dem Angriff stecken könnte.