LAUTER PROTEST: Viele Menschen gehen gegen die Ceta-Vetrräge auf die Straße.
LAUTER PROTEST: Viele Menschen gehen gegen die Ceta-Vetrräge auf die Straße. | Foto: dpa

Was bedeutet freier Handel?

Über Ceta wird viel gestritten

Gerade wird viel über einen Vertrag gesprochen, den die Europäische Union (EU) mit Kanada abschließen möchte. Bereits seit 2009 wird über den Vertrag verhandelt. Ceta ist die Abkürzung für vier englische Wörter, die übersetzt „umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen“ bedeuten. Darin wird festgelegt, dass Waren künftig ohne Beschränkung verkauft werden dürfen. Bisher gibt es viele Bestimmungen und unterschiedliche Gesetze, die das nicht immer möglich machen. Außerdem müssen Firmen aus Kanada, bevor sie in der EU etwas verkaufen dürfen, die Waren anmelden und Zoll bezahlen. Umgekehrt übrgens auch.

Geringe Zollgebühren

Zölle sind Gebühren, die anfallen, wenn Waren von einem Land in ein anderes Land gebracht werden. Mit dem Freihandelsabkommen soll erreicht werden, dass die Firmen in Zukunft ihre Käufe und Verkäufe nicht mehr anmelden und kaum noch Zölle bezahlen müssen. So wird der Handel von Waren zwischen Kanada und der EU billiger und einfacher. Viele Experten finden das toll. Sie sagen, dass die Firmen auf beiden Kontinenten bestimmt viel mehr Waren kaufen und verkaufen würden. So hätten sie wieder mehr Geld, mit dem sie zum Beispiel neue Mitarbeiter einstellen könnten. Andere Menschen warnen vor dem Freihandelsabkommen und protestieren dagegen. Sie fürchten zum Beispiel, dass die Waren, die dann ins Land kommen, nicht mehr den strengen deutschen Vorschriften entsprechen und vielleicht Dinge enthalten könnten, die schlecht für die Gesundheit sind.