Gefährliche Flucht: Viele Flüchtlinge kommen mit viel zu kleinen Booten und müssen gerettet werden.
Gefährliche Flucht: Viele Flüchtlinge kommen mit viel zu kleinen Booten und müssen gerettet werden. | Foto: dpa

Heute ist Weltflüchtlingstag

Unterstützung für Flüchtlinge

Heute ist Weltflüchtlingstag. Diesen Tag gibt es schon seit 1914, er wird von der UNO organisiert. Mit ihm soll darauf aufmerksam gemacht werden, was es heißt, Flüchtling zu sein. Also sein Haus zu verlassen, Freunde und Familie, all das, was einem lieb und vertraut ist. Flüchtlinge verlassen ihre Heimat ohne die Gewissheit zurückzukehren. Aus Angst, aus Not, weil sie verfolgt werden oder weil Krieg droht. Die UNHCR, eine Gruppe der UNO macht heute darauf aufmerksam, dass es menschenwürdig ist, den Flüchtlingen die Rückkehr in ihre Heimat zu ermöglichen, um dort ein Leben in Sicherheit zu führen. Die Möglichkeit haben aber nicht alle Flüchtlinge. Viele müssen hoffen, dass andere Länder sie aufnehmen.

Zeichen der Unterstützung

Überall auf der Welt finden heute Veranstaltungen statt, Rockkonzerte und Konferenzen, die den Mut der Flüchtlinge würdigen und die Unterstützung für sie zeigen wollen. Das Motto in diesem Jahr lautet „Wir stehen zusammen mit Flüchtlingen“. Auf der Internetseite der UNHCR werden zum Beispiel zahlreiche Geschichten und Schicksale von Flüchtlingen veröffentlicht. Heute verleiht die UNO auch den Nansen-Flüchtlingspreis, der nach dem norwegischen Polarforscher Fridtjof Nansen benannt ist. Nansen wurde 1921 vom Völkerbund, dem Vorgänger der Vereinten Nationen, zum ersten Hohen Flüchtlingskommissar ernannt. Mit dem Preis ausgezeichnet wird eine Person oder eine Gruppe, die sich in besonderer Weise für Flüchtlinge eingesetzt hat. Nach Deutschland ging der Preis zuletzt im Jahr 1992. Damals bekam ihn der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker.

Schauspielerin Cate Blanchett ist UNHCR-Botschafterin. / Foto:dpa
Schauspielerin Cate Blanchett ist UNHCR-Botschafterin. | Foto: dpa