Heimattage Karlsruhe
Die Heimattage Baden-Württemberg locken nach Karlsruhe | Foto: jodo

Umfangreiches Programmbuch

In Karlsruhe laufen letzte Vorbereitungen für Heimattage Baden-Württemberg

Das Land gibt die Klammern vor: Die Heimattage starten in Karlsruhe am 6. und 7. Mai mit dem Baden-Württemberg-Tag. Und sie gehen vom 8. bis 10. September mit den Landesfesttagen zu Ende. Inzwischen ist klar: Nicht nur an diesen beiden Großereignissen wird in der Stadt mächtig was los sein.

Heimattage mit 250 Programmpunkten

Auch in den Monaten dazwischen wird Heimat auf vielfältige Weise thematisiert: Das Programmbuch wird gerade gedruckt. Es umfasst 126 Seiten und dokumentiert rund 150 Veranstaltungen – die nur einen Auszug des gesamten Angebots darstellen. Alles in allem sind nämlich gut 250 Punkte zusammengekommen.

Große Pressekonferenz von Land und Stadt

Die Details geben Land und Stadt am kommenden Dienstag bei einer großen, gemeinsamen Pressekonferenz im Karlsruher Rathaus bekannt. Bei der werden auch die Highlights benannt und verkündet. „Insgesamt wurden unsere eigenen Erwartungen übertroffen“, sagt Cheforganisator Martin Wacker von der städtischen Event GmbH. Er bilanziert: „Das ist einer Großstadt würdig.“

Wir laden die Region ein

Von Mai bis September werde es in Karlsruhe erneut einen Festivalsommer geben. „Wir laden die Region ein, zu uns zu kommen.“

Beim Baden-Württemberg-Tag präsentiere sich tatsächlich das ganze Land. „Wir haben keine Plätze für weitere Aussteller mehr frei“, sagt Markus Pommerening aus dem Heimattage-Team. Gleiches gelte für die Foodtruck Convention, die vom 8. bis 10. September stattfindet und schon ausgebucht ist.

400 historische Räder

Enorm seien zudem die Anmeldezahlen für die Oldtimer-Show Tribut an Carl Benz (11. Juni). Und für das Welttreffen historischer Räder – das Ende Mai im Zuge der Feierlichkeiten 200 Jahre Fahrrad beim Schloss über die Bühne geht – seien bereits rund 400 Teilnehmer angekündigt.

Heimattage Rad
Die Heimattage setzen auch auf das Thema „200 Jahre Fahrrad“ | Foto: Stadtmarketing

Gleichzeitig zu dieser Zusammenkunft findet auf dem Areal des Alten Schlachthofs das Mobilitätsfestival statt.

Moderne ist wichtig

Moderne – sie ist den Machern der Heimattage, die erstmals in einer Stadt dieser Größe stattfinden, wichtig. Das Thema „IT – Heimat im Netz“ beispielsweise wird nicht zuletzt bei den Schlosslichtspielen als moderner Kunstform aufgegriffen (3. August bis 10. September).

Schlosslichtspiele Heimattage
Im Zuge der Heimattage erstrahlt das Schloss bei den Lichtspielen | Foto: Hora

Ein Beitrag der künstlerisch vom ZKM verantworteten Lichtshows beschäftigt sich mit dem Rad, verrät Wacker.

Heimat bei „Das Fest“

Auch bei „Das Fest“ (21. bis 23. Juli) geht es um Heimat: „Wir wollten jahrelang die Band La Brassbanda einladen. Und es passt natürlich wunderbar, dass sie jetzt am Fest-Sonntag spielt“, so Wacker.

La Brassbanda präsentiert „Volxsmusik“.

Alle Institutionen beteiligt

„Im Prinzip kann man sagen, dass alle Institutionen in der Stadt am Programm der Heimattage beteiligt sind“, bilanziert Oliver Langewitz vom Organisations-Team. Der ADFC präsentiert zum Radjubiläum zahlreiche spezielle Touren. Stadtmarketing und der Verein stattreisen laden zu Rundgängen ein.

Ob Landesmuseum, Staatstheater, Volkshochschule oder Landesbibliothek – immer wieder geht es um Heimat. Und das Forstamt lenkt mit diversen Angeboten den Blick auf den Wald als Teil der Heimat. Zudem wird es beim Baden-Württemberg-Tag beim Schloss einen großen Parcours zum Wald präsentieren, so Wacker.

Riesenräder beim Schloss

Bei diesem ersten großen Aufschlag erwartet die Besucher am Schloss ohnehin eine Besonderheit: Dort werden nämlich vom 29. April bis Ende Mai zwei Riesenräder stehen, die – schaut man aus der Ferne auf sie – wie ein riesiges Fahrrad wirken.

Areal beim Schloss beleben

„Insgesamt ist es uns wichtig, das Areal beim Schloss zu beleben“, betont Wacker. Dort wird dann am Sonntag, 3. September, – also eine Woche vor den Landesfesttagen – auch das Familienfest des SWR Fernsehen stattfinden, das zu den ganz großen Veranstaltungen bei den Heimattagen zählt.

Service

Das Programmbuch, das in der kommenden Woche offiziell und im Detail von Oberbürgermeister Frank Mentrup, Staatsrätin Gisela Erler, Regierungspräsidentin Nicolette Kressl, Kulturamtchefin Susanne Asche sowie Martin Wacker präsentiert wird, ist ab Mittwoch, 29. März, kostenfrei unter anderem in den Geschäftsstellen der BNN erhältlich. Online kann man die Terminübersicht hier eingesehen.