Rheinbrücke Gamsbheim/Rheinau
Nach langer Vorbereitung sollen noch im September die Arbeiten zur Rheinquerung für Fußgänger und Radfahrer an der L 87 beginnen. | Foto: aki

Rheinbrücke Rheinau/Gambsheim

Rheinüberweg rückt ab Monatsende in greifbare Nähe

Ende September starten die Bauarbeiten an der Rheinquerung der Landesstraße 87 für Fußgänger und Radfahrer zwischen Rheinau und Gambsheim. Das teilt das Regierungspräsidium Freiburg mit. Die ersten Fahrradfahrer sollen 2017 die Brücke nutzen können, das Projekt kostet rund 600 000 Euro, so das Regierungspräsidium weiter. Mit Gründung der Passage 309, einem grenzüberschreitenden Projekt der Gemeinden rund um das elsässische Gambsheim und der Stadt Rheinau, soll die ökotouristische Erschließung der Raumschaft rund um den Rheinkilometer 309 vorangebracht werden. Ein Baustein dafür ist der sichere Überweg auf für Fußgänger und Radfahrer über die Rheinbrücke, heißt es in der Mitteilung.

Bauarbeiten an Rheinbrücke ab Ende September

Dieses Ziel rückt nun nach langer Vorbereitung in greifbare Nähe: Die Vereinbarungen seien geschlossen, der Förderbescheid des Interreg-V-Programms liege vor, und die Bauentwürfe seien ausführungsreif. Für die Umsetzung des Radwegteilstückes auf deutscher Seite zwischen ehemaliger Zollanlage und der Fischtreppe ab Ende September sei das Regierungspräsidium Freiburg zuständig. Die Arbeiten umfassen den Bau des Geh- und Radweges auf deutscher Seite außerhalb der Wehranlage. Neben Erd- und Straßenbauarbeiten werden auch drei Stützwänden hergestellt. Die Bauarbeiten laufen größtenteils außerhalb der Landesstraße, sodass weiterhin beide Fahrstreifen zur Verfügung stehen, so das Regierungspräsidium.

Zufahrt zur Fischtreppe über Frankreich

Nur zu Beginn und zum Ende der Baumaßnahme sei der Einsatz einer Baustellenampel und die Sperrung eines Fahrstreifens erforderlich. Während der Arbeiten sei die Zufahrt zur Fischtreppe aus Deutschland nicht möglich, heißt es weiter. Stattdessen sollen Verkehrsteilnehmer zunächst nach Frankreich fahren, im ersten Kreisverkehr wenden und von dort aus dann die Zufahrt zur Fischtreppe nutzen. Die Straßenbauarbeiten sollen in diesem Jahr noch vor Weihnachten beendet sein. Aktuell laufen die Vorbereitungen für die Ausschreibung der eigentlichen Geh- und Radwegbrücke bei der Wehranlage. Die eigenständige Stahlbrücke wird neben der bestehenden Wehrbrücke gebaut und an der Wehranlage befestigt. Die Montage der 13 Einzelteile soll im Jahr 2017 erfolgen, so das Regierungspräsidium Freiburg weiter.