Wieder am Puck: Falk Krautz ist mit den Bisons Pforzheim in die Vorbereitung gestartet.
Wieder am Puck: Falk Krautz ist mit den Bisons Pforzheim in die Vorbereitung gestartet. | Foto: Rubner

Landesligist aus Pforzheim

Bisons-Pläne auf Eis

Die Pforzheim Bisons fegen wieder auf ihren Kufen durch die St.-Maur-Halle. Der ambitionierte Meister der Eishockey-Landesliga hat mit der Vorbereitung auf die neue Saison begonnen und verfolgt ein klares Ziel: „Wir gehen mit breiter Brust in die Saison und wollen den Titel verteidigen“, sagt Marcus Voggenreiter. Der Leiter der Eishockey-Abteilung des 1. CfR Pforzheim ist zuversichtlich, dass seine Bisons diesmal auch den nächsten Schritt gehen, wenn sie tatsächlich erneut Meister werden. Dann soll es eine Etage höher in die Regionalliga gehen. Zuletzt hatten die Pforzheimer auf den Aufstieg verzichtet.

Talentierte Neuzugänge

Nun verbreitet Voggenreiter eine Menge Euphorie. Er berichtet von den beiden Neuzugängen. Benny Frick kommt aus der Regionalliga vom ESC Hügelsheim. „Er ist auf jeden Fall eine Verstärkung“, betont der Bisons-Abteilungsleiter und schwärmt gleich vom zweiten Zugang Tobias Nuffer, der für Kaufbeuren in der Deutschen Nachwuchs Liga aktiv war. „Mit ihm haben wir endlich unsere zweite Torwartposition besetzt, und das auch gleich richtig gut.“ Ansonsten bleibe eine eingespielte Mannschaft, die das Ende der vergangenen Saison dominierte.

Finanzierung gesichert

Die Pläne der Bisons scheinen auch jenseits der Eisfläche aufzugehen. „Wir haben Sponsoren dazugewonnen. In Kürze sind wir in der Pluszone“, äußert Voggenreiter zuversichtlich. „Dann steht nichts mehr gegen den Aufstieg, wir können dann auch ausländische Spieler für die Regionalliga verpflichten.“ Einen ersten Fanclub, die „Puck Pirates“ gibt es neuerdings auch. „Die waren schon in der Halle und haben Sirene, Hupen und Ratschen getestet. Die Stimmung vom letzten Jahr wird nochmal getoppt“, verspricht Voggenreiter. Erstes Heimspiel ist am 13. November gegen die Eisbären Balingen. Der Saisonauftakt am 29. Oktober findet auswärts beim FSV Schwenningen statt.

Keine Mehrheit für die Play-offs

Nur ein Vorhaben ist dem motivierten Abteilungsleiter nicht geglückt. Er wollte die Liga dafür gewinnen, an die reguläre Runde noch sportarttypische Play-offs anzuhängen. Doch dafür fand sich – „mal wieder“ – keine Mehrheit, so Voggenreiter. Diese Pläne liegen also weiter auf Eis. Im besten Fall betrifft der Spielmodus die Pforzheimer in einem Jahr aber ohnehin nicht mehr – wenn ihnen der Aufstieg in die Regionalliga geglückt sein sollte.