Spatenstich für das Oberderdinger Gesundheitszentrum.
Mit dem ersten Spatenstich durch Bürgermeister Thomas Nowitzki sowie weiteren Baubeteiligten begannen die Arbeiten offiziell für das neue Gesundheitszentrum. | Foto: Brötzmann

3,6 Millionen Euro investiert

Oberderdingen bringt Gesundheitszentrum auf den Weg

Von Detlef Brötzmann

Bereits vor Baubeginn scheint das Projekt von Erfolg gekrönt zu sein. Nahezu alle Räumlichkeiten sind vermietet. In einem Jahr werden ein Allgemeinmediziner, ein Zahnarzt, ein Lungenfacharzt, ein Physiotherapeut sowie ein Ergotherapeut ihre Praxen im neuen Gesundheitszentrum in der Oberderdinger Schillerstraße eröffnen. Zudem richten die AOK und eine Apotheke ihre Geschäftsräume dort ein.

Bereits Mietverträge für Gesundheitszentrum abgeschlossen

„Die Mietverträge sind unter Dach und Fach, mit einem weiteren Facharzt sind wir in Verhandlungen“, gab Frank Mayer von der Sulzfelder Firma MMZ Mayer Medizinische Zentren bekannt.
Als Investor steckt das Unternehmen rund 3,6 Millionen Euro in den Neubau. Das künftige Gesundheitszentrum umfasst 2 000 Quadratmeter Nutzfläche auf drei Ebenen und ist barrierefrei erreichbar. Mit einem Fahrstuhl für Liegendtransporte und behindertengerechten Sanitäranlagen ausgestattet, entspricht es den neuesten Richtlinien.
Die Bauweise unterschreitet die aktuelle Wärmeschutzverordnung um 45 Prozent. Eine intelligente Gebäudetechnik, Tageslichtzufluss und ein Lichtleitsystem als Wegführung zu den einzelnen Bereichen geben dem Gebäude einen zukunftsweisenden und architektonisch dennoch zeitlosen Charakter.

2000 Quadratmeter Nutzfläche

Zwei Haupteingänge sollen in das Gebäude führen, sodass es sowohl von der Schillerstraße, als auch über die rückliegenden Parkebenen erreichbar ist.
Bürgermeister Thomas Nowitzki bezeichnete den ersten Spatenstich als sehr wichtig, da er doch der endgültige Startschuss für ein Projekt sei, auf das man lange und zielführend hingearbeitet habe. Schon vor Jahren hatte die Gemeinde Grundstücke auf dem Krebser-Areal gekauft. Als Teil der Ortskernsanierung III kam dann der Durchbruch mit dem Erwerb der restlichen Grundstücke und dem Abriss der alten Gebäudesubstanz. Eine dadurch frei gewordene Fläche von 10 000 Quadratmeter in Zentrumsnähe eröffnete nun große städtebauliche Chancen.
Im März 2016 wurde ein Teil des Areals an die MMZ verkauft. Die Baugenehmigung für das Gesundheitszentrum wurde kurz darauf erteilt. Weitere Flächen von 4 500 Quadratmeter stehen an der Dr.-Friedrich-Schmitt-Straße für eine Bebauung zum Verkauf.

Gemeinde sorgt für Infrastruktur

Rund um das Gesundheitszentrum sorgt die Gemeinde Oberderdingen für die notwendige Infrastruktur mit Breitbandversorgung und insgesamt 110 öffentlichen Parkplätzen.
Die werden an einer neuen Verbindungsstraße entlang des Gesundheitszentrums sowie auf einem zweigeschossigen Parkdeck unmittelbar neben dem Neubau entstehen. Für den Bau des gemeindeeigenen Parkdecks investiert die Gemeinde Oberderdingen 580 000 Euro, für die neue Straße weitere 280 000 Euro. Der Abbruch der alten Bausubstanz auf dem Krebser-Areal schlug nach Abzug von Fördergeldern mit rund 64 000 Euro in der Gemeindekasse zu Buche. Die Realisierung eines Gesundheitszentrums in Oberderdingen wertete Rathauschef Thomas Nowitzki als positives Signal für den gesamten Mittelbereich Bretten. Der symbolische Spatenstich wurde durch die am Bauprojekt Beteiligten und den zukünftigen Mietern vorgenommen.