Die neuen Lehrer im Schulamtsbezirk Karlsruhe nach ihrer Vereidigung.
Die neuen Lehrer im Schulamtsbezirk Karlsruhe nach ihrer Vereidigung. | Foto: Müller

Landkreis Karlsruhe

Start für neue Lehrer

Von Klaus Müller

 

Aufgepasst – liebe Schüler. Nicht nur für euch beginnt heute wieder die Schule. Auch für die Lehrer. Und für etliche von ihnen ist es mehr als nur der „wieder mal erste Schultag“. Für 125 Lehrer, die zuvor erfolgreich Studium und Referendarzeit („Vorbereitungsdienst“) beendeten, beginnt heute im Bezirk des Staatlichen Schulamtes Karlsruhe ein ganz wichtiger Abschnitt ihres (Berufs-)Lebens: Sie stehen erstmals als voll ausgebildete Lehrer vor einer Klasse – viele von ihnen sogar als Klassenlehrer.

Neue Verantwortung

Mit vier Neulehrern, Junglehrern, oder wie man sie auch immer bezeichnen mag, haben sich die BNN unterhalten. Dass alle vier etwas angespannt sind, zumal die meisten von ihnen an Schulen kommen, deren Namen sie bestenfalls kannten, dürfte nachvollziehbar sein. Wie sind die Schüler? Wie die ganze Klasse? Wie reagieren sie auf mich? Und was ist mit den Kollegen? Hoffentlich klappt das alles. Oh ja, so ein erster Lehrerschultag – und die nächsten Tage erst recht – können es in sich haben. Für das, was jetzt und künftig in seiner Klasse alles geschieht, trägt der Junglehrer die Verantwortung.
Es sind übrigens nach wie vor mehr Frauen als Männer, die sich für den Lehrerberuf entscheiden. Im Bereich des Staatlichen Schulamtes Karlsruhe, zuständig für Grund- und Werkrealschule, für Gemeinschaftsschulen, Realschulen und Sonderschulen, liegt der Anteil der männlichen Lehrer bei knapp 18 Prozent. Das aber nur am Rande. Was zählt, ist die Lehrerpersönlichkeit, egal ob Mann oder Frau, da vorne an der Tafel.

Viel Begeisterung für den Beruf

Noch ein Wort zu den Junglehrern: Was auffällt, ist ihre Begeisterung für den Beruf, ihr Elan, vielleicht auch manchmal ihr Übereifer.
Und – liebe Schüler: Freut euch auf eure neuen Lehrer. Nehmt sie an, so wie sie euch annehmen. Und vergesst nie: Auch Lehrer sind nur Menschen. Jetzt aber ab in die Schule. Und zu den neuen Lehrern.