Symbolische Schlüsselübergabe:  von links OB Hubert Schnurr, Hans Peter Heizmann (Schwarzwaldwasser Labor), Martina und Helmut Kolasch (Firma PMG) sowie Reiner Liebich und Bernd Bruder (Kooperationsgemeinschaft Schwarzwaldwasser).
Symbolische Schlüsselübergabe: von links OB Hubert Schnurr, Hans Peter Heizmann (Schwarzwaldwasser Labor), Martina und Helmut Kolasch (Firma PMG) sowie Reiner Liebich und Bernd Bruder (Kooperationsgemeinschaft Schwarzwaldwasser). | Foto: Maier

"Schwarzwaldwasser" in Bühl

Neues Labor für 1,8 Millionen Euro

1,8 Millionen Euro investiert das Schwarzwaldwasser Labor in seinen neuen Standort in den Moritzenmatten 21. Die 100-prozentige Tochter der Schwarzwaldwasser GmbH, die auf allen Gebieten der modernen Umwelttechnik berät, will Mitte 2017 von der bisherigen Betriebsstätte in der Bühler Siemensstraße 5 b in ihr neues Firmendomizil im Vimbucher Gewerbegebiet umziehen. Dort hat sie das bebaute, 800 Quadratmeter umfassende Grundstück der Firma PMG Prüftechnik GmbH erworben. Nach der symbolischen Schlüsselübergabe durch die bisherigen Eigentümer Martina und Helmut Kolasch an Hans Peter Heizmann, Geschäftsführer der Schwarzwaldwasser Labor GmbH, können nun die Umbauarbeiten beginnen.

Kontinuerliches Wachstum

Die Zeichen der Schwarzwaldwasser Labor GmbH stehen seit langem auf kontinuierlichem Wachstum, sodass die derzeit angemieteten 150 Quadratmeter Betriebsfläche schnell zu klein wurden. Die Suche nach einem neuen Standort konnte nun nach knapp zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen werden.
Wie Heizmann erläuterte, stiegen im Zeitraum von 2010 bis 2015 die Umsatzerlöse von 441 000 auf über eine Million Euro, die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 13 auf 62 Prozent und die Zahl der Vollzeitmitarbeiter von sechs auf 13. Die Erfolgsgeschichte zeigt sich auch an der Kundenanzahl, die von 483 auf 818 gestiegen ist.

Der Entschluss, das Mittelbadische Wasserlabor nach dessen Insolvenz im Jahre 2010 zu übernehmen und unter neuer Flagge weiterzuführen, „war eine richtige Entscheidung“, sagte Heizmann mit Blick auf das Wachstum des Unternehmens. „Die Tochter entwickelt sich gut, da freut sich die Mutter“, meinte er zu den Vertretern der Kooperationsgemeinschaft Schwarzwaldwasser mit deren 55 kommunalen Mitgliedsunternehmen.

Bekenntnis zum Standort Bühl

Mit der neuen Betriebsstätte bekenne sich das Schwarzwaldwasser Labor zum Standort Bühl, betonte Heizmann und kündigte eine weitere Veränderung an: Zum 2. Januar 2017 verschmelzen die beiden regionalen Labore von Schwarzwaldwasser in Bühl und Wolfgang Holstein in Rastatt. Nach den Umbauarbeiten am neuen Standort in Vimbuch werden beiden Laborstätten dort vereint, die Zahl der Mitarbeiter erhöht sich durch diese Fusion von bisher 22 auf 27. „Wir freuen uns in doppelter Hinsicht“,  so der Bühler Oberbürgermeister Hubert Schnurr, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Schwarzwaldwasser GmbH. „Nicht ganz einfach“ war seinen Ausführungen zufolge die Standortsuche. Das jetzt erworbene Areal sei passgenau für das Unternehmen, außerdem werde durch das Labor „der Name Bühl in das Land hinausgetragen.“
„Manchmal gibt man etwas wertvolles aus der Hand und hat doch ein gutes Gefühl“, meinte Helmut Kolasch von der Firma PMG bei der Schlüsselübergabe. Er wolle beruflich etwas kürzertreten und habe die Fertigung an eine befreundetes Unternehmen abgegeben. „Als sogenannter Hausmeister bleibe ich ihnen als Ansprechpartner erhalten“, so der bisherige Firmeninhaber und Eigentümer der Liegenschaft, der dem neuem Besitzer ebenso viel Erfolg wünschte wie Bernd Bross von der Sparkasse, die den Grundstückskaufvermittelt hatte: „Schöne Räumlichkeiten für die Mitarbeiter und für Bühl ein schönes, passendes Unternehmen.“

Kooperation seit dem Jahr 2002

Die 2002 gegründete Kooperationsgemeinschaft Schwarzwaldwasser ist Partner von derzeit 55 kommunalen Versorgungsunternehmen aus dem Raum von Iffezheim bis Waldkirch. Sie bündelt alle Dienstleistungen zum Thema Wasser für ihre Mitglieder. Dennoch betreiben diese ihre Wasserversorgung in eigener Regie.  Die Gemeinschaft sieht ihr Hauptziel darin, den Erhalt der Selbstständigkeit der Unternehmen zu gewährleisten. Gleichzeitig unterstützt sie diese, die gesetzlichen Anforderungen im täglichen Betrieb einzuhalten.

Der Verbund gliedert sich in den Verein Schwarzwaldwasser e.V. mit dem Ohlsbacher Bürgermeister Bernd Bruder als Vorsitzenden, der Schwarzwaldwasser GmbH und dem in Bühl ansässigen Labor. Durch die angestrebte Fusion mit dem Labor für Umweltanalytik Wolfgang Holstein in Rastatt wird das Portfolio zum Thema Wasser komplettiert, zudem können künftig auch Leistungen im Bereich Bodenproben angeboten werden.