Rückstaus in der Innenstadt von Gaggenau gab es schon während der Teilsperrung der  B 462. Bei der jetzt anstehenden Vollsperrung muss wieder mit Staus gerechnet werden.
Rückstaus in der Innenstadt von Gaggenau gab es schon während der Teilsperrung der B 462. Bei der jetzt anstehenden Vollsperrung muss wieder mit Staus gerechnet werden. | Foto: Kocher

Mit Staus ist zu rechnen

B 462 bei Gaggenau vier Tage „dicht“

Oberbürgermeister Christof Florus hat sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Gaggenau bereits als „Stauwarner“ betätigt: In der Zeit der Vollsperrung der B 462 zwischen Gaggenau-Mitte und Gaggenau-Ost möge ein jeder Bürger genau abwägen, ob er in dieser Zeit in der Innenstadt mit dem Auto unterwegs sein müsse, sagte er. Denn an den Tagen der Vollsperrung der Bundesstraße wird noch einmal deutlich mehr überörtlicher Verkehr durch die Innenstadt geleitet als es zuletzt schon während der Teilsperrung der B 462 der Fall war.

Nur Kälteschub könnte Verzögerung bringen

Es bleibt wohl dabei: Ab Donnerstag, 1. Dezember, 19 Uhr, bis Montag, 5. Dezember, um 5 Uhr morgens, wird die B 462 zwischen der Anschlussstelle Gaggenau-Mitte und der Anschlussstelle Gaggenau-Ost für den Einbau der neuen Fahrbahndecke und den Bau der Betonschutzwand in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Der Einbau des Asphalts ist allerdings von der Witterung und den Temperaturen abhängig. Zeitliche Verschiebungen können deshalb nie ganz ausgeschlossen werden. Ein Sprecher des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe sagte am Mittwoch auf BNN-Nachfrage, dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bei dem genannten Zeitplan bleiben könne; nur im Falle noch größerer Minustemperaturen als zuletzt könnte es einen Aufschub geben.

Lärmschutzwand wird errichtet

Seit dem 10. Oktober wird die Fahrbahn der Bundesstraße B 462 im Bereich von der Berliner Brücke (Gaggenau-Mitte) bis kurz vor dem Kuppelsteinbad (Gaggenau-Ost) auf Höhe Gaggenau-Ottenau im Auftrag des Regierungspräsidiums erneuert. Gleichzeitig wird eine 810 Meter lange und 80 Zentimeter hohe Betonwand als Lärmschutz gebaut.

Gaggenauer sind Stau-erprobt

Der Montag, 10. Oktober, der erste Tag der Teilsperrung der Bundesstraße, ist vielen Autofahrern in Gaggenau noch in denkbar schlechter Erinnerung: War doch die Ampelregelung entlang der Umleitungsstrecke wegen viel zu kurzer Grün-Phasen dermaßen ungenügend, dass sich kilometerlange Rückstaus sowohl auf der B 462 (vor der Ausleitung Gaggenau-Mitte) wie auch auf der Umleitungsstrecke in der Innenstadt bildeten. Um wenige Meter voranzukommen , brauchten Pkw- und Brummi-Lenker mehrere Stunden. Nach harschen Protesten änderten RP und Stadt Gaggenau noch am frühen Abend des 10. Oktober die Schaltzeiten der Ampeln, was schnell zu einer Entspannung führte.

Verkehr wird durch die Stadt geführt

Für die jetzt anstehende Vollsperrung von Donnerstagabend bis zum frühen Montagmorgen muss  wegen des sehr hohen Verkehrsaufkommens, das durch die Stadt geschleust wird, wieder mit Staus gerechnet werden. Die Vollsperrung nutzt das RP auch, um die Betonfertigteile der Schutzwand aufzustellen und die Markierung der Fahrbahndecke aufzubringen. Im Anschluss an die Vollsperrung werden etwaige Restarbeiten unter halbseitiger Sperrung der B 462 mit Ampeln geregelt. In dieser Zeit ist die B 462 aber wieder in beide Richtungen befahrbar.