Die Brachfläche im Mercedes-Benz-Werk Gaggenau entlang der Hauptstraße bleibt noch längere Zeit erhalten. Daimler hat den Baubeginn für das Multifunktionsgebäude verschoben.
Die Brachfläche im Mercedes-Benz-Werk Gaggenau entlang der Hauptstraße bleibt noch längere Zeit erhalten. Daimler hat den Baubeginn für das Multifunktionsgebäude verschoben. | Foto: Dorscheid

Ins Frühjahr 2017 verschoben

Daimler-Neubau in Gaggenau beginnt deutlich später

Deutlich später als ursprünglich geplant beginnt das Mercedes-Benz-Werk Gaggenau mit dem Neubau eines Multifunktionsgebäudes auf dem Abbruchgelände des früheren Verwaltungshochhauses. Geplanter Baubeginn ist nach jetzigem Stand erst im Frühjahr 2017, sagte ein Daimler-Sprecher auf BNN-Nachfrage. Ursprünglich sollte die Neubaumaßnahme unmittelbar auf den Abriss des Altbaus folgen – und der wurde bereits im Juni abgeschlossen; das große Gelände direkt an der Hauptstraße ist längst leer geräumt und liegt seit dem Frühsommer brach.

Raumzuschnitte geändert

Nach der Bauzeitplanung von 2015 sollte der Neubau eigentlich im April/Mai 2017 fertig sein – stattdessen beginnt dann wohl erst die Maßnahme. Der Baubeginn habe sich verzögert, so der Daimler-Sprecher, „weil die räumlichen und technischen Anforderungen für das Gebäude nochmals sorgfältig geprüft und teilweise angepasst wurden“. Raumzuschnitte seien geändert worden, was auch Auswirkungen auf den (inzwischen in Gang gekommenen) Ausschreibungsprozess, welches Bauunternehmen beauftragt wird, gehabt habe.

Auf der Fläche des ehemaligen Verwaltungsgebäudes soll wie berichtet ein zweigeschossiges Multifunktionsgebäude entstehen, dessen „Herzstück“ ein großer und vielfach verwendbarer Saal im Erdgeschoss für bis zu 600 Personen wird. Hinzu kommen im Erdgeschoss Nebenräume und die Zimmer für den betriebseigenen Sportverein SG Stern. Ins Obergeschoss des Multifunktionsgebäudes soll das Gesundheitszentrum des Mercedes-Benz-Werks Gaggenau mit Fitnessbereich und Räumen für die Physiotherapie einziehen.

Das alte „Hochhaus“ wurde abgerissen

Bei der erstmaligen öffentlichen Vorstellung der Daimler-Nachfolgenutzung auf dem Ex-Hochhaus-Gelände war im Juli 2015 vor dem Bauausschuss der Stadt Gaggenau von rund drei Millionen Euro Kosten für den Bau des Multifunktionsgebäudes die Rede. Dieses wird im übrigen mit rund zehn Metern Höhe deutlich niedriger gebaut als das früher von den Benzlern so bezeichnete „Hochhaus“ an gleicher Stelle; es war in den 60er-Jahren gebaut worden, über 23 Meter hoch, genügte aber den Brandschutzanforderungen zuletzt nicht mehr und wurde abgerissen. Im Juli 2015 war vor dem Bauausschuss auch gesagt worden, dass das Gesundheitszentrum nicht nur Daimler-Mitarbeitern, sondern auch externen Interessenten offenstehen solle – etwa für Personen mit Verschreibungen auf Rezept.

War früher das Verwaltungshochhaus optisch für das Mercedes-Benz-Werk im wahrsten Wortsinn „herausragend“, so ist es inzwischen das vierstöckige neue Verwaltungsgebäude auf der anderen Seite der Hauptstraße; es wurde im Dezember letzten Jahres eingeweiht, Daimler hat in diese Immobilie über zehn Millionen Euro investiert. Der Verwaltungsneubau prägt nicht zuletzt auch deshalb das Gesicht des Benz-Werkes in Gaggenau, weil sich auf dem Dach seit der Einweihung des Gebäudes der Mercedes-Stern weithin sichtbar dreht.