Lehrer Achern
Wird ein Lehrer krank, müssen die Schulleiter schnell kreative Lösungen finden. Das Schulamt findet nicht genug passende Bewerber, um alle Stellen zu besetzen. | Foto: Michaela Gabriel

Lehrer-Versorgung in Achern

„Einige Schulen gehen auf dem Zahnfleisch“

Von Michaela Gabriel

Lehrermangel zu managen gehört zum Alltag der Schulleiter in der Region. Besonders wenn Lehrer krank werden oder Lehrerinnen in den Mutterschutz gehen, sind kreative Lösungen gefragt: Mehrarbeit der Schulleiter, kurzfristiges Aufstocken von Stunden und das Zurückholen pensionierter Lehrkräfte gehören zu den Strategien. Öffentlich darüber reden sollen die Rektoren nicht. Eine Umfrage dieser Zeitung ergab, das das Staatliche Schulamt Offenburg die Informationshoheit hat. Mehrere Bürgermeister und Schulleiter verweisen auf die Erklärung des Schulamts in Offenburg und nehmen selbst nicht Stellung – ebenso wenig wie die Schulleiter. Eine Ausnahme ist Laufs Bürgermeister Oliver Rastetter.

Keine Reserven für weitere Krankheitsfälle

Die Personalsituation an der Neuwindeckschule sei angespannt, erklärt er. Weil zwei Lehrerinnen krank sind und deshalb für 28 Unterrichtsstunden pro Woche nicht zur Verfügung standen, musste unter anderem eine Abordnung an eine andere Schule zurückgenommen und eine pensioniere Lehrkraft aktiviert werden. Für weitere Krankheitsfälle habe die Schule keinerlei Reserven mehr. Parallel habe man es mit steigenden Schülerzahlen und den Themen Integration und Inklusion zu tun. „Die Grundversorgung an Grundschulen ist gefährdet“, stellt Rastetter fest. Er rechnet demnächst mit massivem Unmut der Eltern wegen Unterrichtsausfällen. Die Landesregierung fordert er auf, „die Lage nicht zu beschönigen“ und sich mehr dem Thema Personalgewinnung zu widmen. Er weiß: „Personell gehen einige Schulen auf dem Zahnfleisch.“

Nicht alle befristet ausgeschriebenen Stellen besetzt

„Ausfälle durch Krankheit und Beschäftigungsverbote zu Schuljahresbeginn haben an einigen Schulen zu Schieflagen geführt“, räumt Schulrätin Barbara Kempf, stellvertretende Leiterin des Staatlichen Schulamtes Offenburg, ein. Mit großen Anstrengungen habe das Amt gemeinsam mit den Schulleitern Unterversorgung auffangen können. Nach wie vor seien nicht alle befristet ausgeschriebenen Stellen besetzt. Als Gründe dafür gibt Barbara Kempf an, dass mitunter besondere Fächer nicht bedient werden oder dass der Stundenumfang für manche Interessenten nicht passend sei. Wenn eine Schule abseits der Bahnstrecke oder der Autobahn liege, sei sie zudem für Bewerber unattraktiv.

So viele Lehrer als Beamte eingestellt wie noch nie

„Noch nie in den vergangenen Jahren“ seien in Baden-Württemberg so viele Lehrer als Beamte neu eingestellt worden wie 2016, erklärt die Schulrätin noch. Alle ausgeschriebenen Stellen zu besetzen, sei dennoch nicht gelungen. Viele neu ausgebildete Lehrer seien bereits eingestellt und viele Frauen in diesem Beruf gründen Familien und gehen in den Mutterschutz. „Wir haben den Eindruck, dass das staatliche Schulamt sich sehr um eine gute Lehrerversorgung bemüht“, erklärt Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach. Im selben Wortlaut erklärt dies Bürgermeister Stefan Hattenbach aus Kappelrodeck. Er lobt die kreativen Lösungen der Schulleitungen und die engagierten Lehrerkollegien, die in Problemfällen Lösungen finden. An der Grundschule Waldulm war zu Schuljahresbeginn eine Lehrkraft ausgefallen. Kurzfristig sei mit dem Schulamt eine dauerhafte Lösung gefunden worden – unter anderem durch die Erhöhung der Stundenzahl einer anderen Lehrkraft.

Im Ortenaukreis gibt es nach Angaben des Offenburger Schulamts 105 Grundschulen als eigenständige Einrichtungen oder als Grundschulen im Verbund mit Werkrealschulen oder Gemeinschaftsschulen. In die Gemeinschaftsschulen integriert sind 34 Grundschulklassen mit 492 Schülerinnen und Schülern, dazu kommen fünf Vorbereitungsklassen mit 68 Schülerinnen und Schülern. In den Grund- und Werkrealschulen gibt es 672 Klassen mit 12 947 Schülerinnen und Schülern sowie 34 Vorbereitungsklassen, 492 Schülerinnen und Schülern. (kec)