Live und in Farbe können Smartphonebesitzer in Pforzheim nachschauen, wo ihr Bus bleibt.
Live und in Farbe können Smartphonebesitzer in Pforzheim nachschauen, wo ihr Bus bleibt. | Foto: Wacker

Neue App verrät Verspätungen

Pforzheimer können künftig Bummeln bis der Bus kommt

Wer in Pforzheim an der Bushaltestelle auf sein Smartphone blickt, liest möglicherweise gar nicht mehr den eilig gesimsten Einkaufszettel, Grüße der Liebsten oder neueste Zwitschermeldungen der B-Prominenz.

„Busradar-App“

Ein neuer Online-Service der Südwestbus, die morgen ganz offiziell den Busverkehr in Pforzheim übernimmt, verrät, wo sich der Bus, auf den man gerade wartet, tatsächlich befindet.
Wer sich die „Busradar-App“ aufs Mobiltelefon lädt, der kann künftig noch am Glühweinstand stehend nachsehen, ob sein Bus denn pünktlich ist, oder er sich noch einen zweiten genehmigen kann.

Genaue Position auf interaktiver Karte

Die App visualisiert nur Sekunden zeitverzögert die aktuellen Positionen und Bewegungen der Linienbusse auf einer interaktiven Karte. Neben den Positionen der Fahrzeuge auf der Karte zeigt die App auch die Verspätungsminuten der Busse inklusive aktueller Verspätungsprognosen an.
Mit dieser hochmodernen Busanzeige erfüllt sich für Stadtrat Joachim Bruch ein lang gehegter Wunsch.

Beim Frühstück nach dem Bus schauen

Modern wollten Pforzheims Busse ja schon immer sein. Doch so richtig zufrieden war Technik-Experte Joachim Bruch eigentlich nie. Auch die Anzeigetafeln, die mittlerweile an immer mehr Bushaltestellen installiert sind, zeigen nach seinen Worten nur einen ungefähren Richtwert an, wann man mit dem Bus denn rechnen darf, wenn er auf den Bus warten musste und entweder gar nicht oder nur sehr ungenau über dessen Verbleib unterrichtet wurde.

Ab jetzt können Pforzheimer Buskunden noch vom Frühstückstisch aus nachschauen, ob’s mal wieder etwas länger dauert. Die App „Busradar“ steht in den App-Stores der Handysysteme kostenlos zum Download zur Verfügung.