Heimstatt von Rechtsauslegern? Die AfD Pforzheim/Enzkreis ist in der Kritik.
Heimstatt von Rechtsauslegern? Die AfD Pforzheim/Enzkreis ist in der Kritik. | Foto: Screenshot

"Stern" zitiert Anstößiges

Rechtsradikale auf Pforzheimer AfD-Plattform?

Der AfD Pforzheim/Enzkreis weht einmal mehr der Wind stramm ins Gesicht. Unter der Schlagzeile „Interne AfD-Gruppe auf Facebook – die NPD ist da fast schon harmlos“ hat das Magazin „Stern“ in seiner Online-Ausgabe Mitglieder einer internen Gruppe der Pforzheimer AfD analysiert und ist offenbar auf haarsträubende Äußerungen gestoßen.

„Eindeutig rechtsradikal“

Eindeutig rechtsradikal seien Facebookposts, Likes und Beiträge einiger Gruppenmitglieder. So würde unter anderem die erste Strophe des Deutschlandliedes zitiert, ein Online-Spiel verbreitet, in dem Adolf Hitler nach Israel gelange und dort die Juden ausrotte oder Dokumentationen geteilt, in denen der Holocaust geleugnet wird, heißt es in dem Stern-Beitrag.
Gestern Nachmittag verschärfte die AfD offenbar den Sicherheitsstatus ihrer Facebookgruppe von „intern“ auf „geheim“. Bernd Grimmer, Landtagsabgeordneter und Vorstandssprecher der Pforzheimer AfD, wollte auf Nachfrage nicht ausschließen, dass Mitglieder der AfD-Gruppe solche Kommentare auf Facebook abgegeben hätten. Er betonte jedoch, dass dies nicht auf der AfD-Seite selbst passiert sei. „Der Bericht im Stern bezieht sich nicht auf Einträge auf unserer Seite, sondern auf Beiträge, die unsere Mitglieder auf anderen Seiten abgegeben haben. Wir kontrollieren, was auf unseren Seiten gepostet wird. Und was nicht der freiheitlich-demokratischen Grundordnung entspricht, wird von unseren Administratoren gelöscht.“

„Die AfD ist keine Stasi“

Ob diese Mitglieder „vor Jahren schon mal irgend einen NPD-Beitrag geliked haben, in dem stand, dass die Erde eine Kugel ist“, habe man nicht überprüft und werde das auch in Zukunft nicht tun. „Die AfD ist keine Stasi, im Gegensatz zum Stern. Wir bewerten lediglich die Inhalte auf unserer Seite und nicht, was irgendjemand irgendwann einmal gesagt hat“, so Grimmer. Er selbst habe mit dieser Facebook-Gruppe innerhalb der Parteiorganisation nichts zu tun.

Grimmer und Gögel Administratoren

Nach Informationen des Stern sind sowohl Grimmer als auch sein Enzkreis-Kollege, der AfD-Landtagsabgeordnete Bernd Gögel als Administratoren der Gruppe registriert. Das könne zwar sein, räumt Grimmer ein. Sollte dies so sein, so habe ihn wohl jemand anderes als Administrator implementiert. Er selbst habe die Gruppe noch nie besucht. „Ich habe noch nie reingeschaut und verlasse mich darauf, dass unsere Administratoren unpassende Einträge löschen. Wenn da einer schreibt ,Ausländer raus’, dann wird der Beitrag selbstverständlich gelöscht. Schnüffeleien in die Beiträge der Gruppenmitgliedern auf anderen Internet-Foren lehne ich aber strikt ab.“