Die Büsten für das "Lutherprojekt" stehen in der Lutherkirche bereit. | Foto: Sandbiller

Karlsruher Protestanten feiern

Reformationsjubiläum mit Höhepunkt am Sonntag

Das Reformationsjubiläum steuert am Wochenende in Karlsruhe einem ersten Höhepunkt zu: Die Evangelische Kirche in Karlsruhe sowie die Landeskirche erinnern schon seit dem vergangenen Herbst an 500 Jahre Reformation, laden auch das ganze Jahr 2017 über zu Veranstaltungen ein. So richtig los geht es aber jetzt: Am  Sonntag, 5. März, findet ein Festgottesdienst zum Auftakt des Jubiläumsjahres in der Lutherkirche (Durlacher Allee 23/Am Gottesauer Platz) statt, der um 10 Uhr beginnt.

Traugott Schächtele, Prälat für den Kirchenkreis Nordbaden der Evangelischen Landeskirche, predigt in der Feier über die Wirkung Martin Luthers von damals bis heute. Auch Pfarrerin Ulrike Krumm, Luthergemeinde, und Stadtpfarrer Dirk Keller von der Alt- und Mittelstadtgemeinde wirken mit. Kirchenmusikdirektor Christian-Markus Raiser, Orgel, und Rudi Scheck, Trompete, begleiten den Gottesdienst mit ihrer Musik.

22 „Lutherbüsten“ werden ausgestellt

Dabei wird auch zum ersten Mal die Kunstaktion der Evangelischen Kirche in Karlsruhe zum Reformationsjubiläum in ihrer Breite öffentlich vorgestellt. Im Gottesdienst werden die 22 Lutherbüsten, die der Künstler Harald Birck angefertigt hat, präsentiert und vorgestellt. Dazu hat Birck markante Menschen aus Karlsruhe, darunter auch eine Reihe prominenterer Mitbürger dargestellt, die sich mit dem Reformator verbunden fühlen. Ein kleiner Teil der porträtierten Personen davon sind bereits verstorbene Personen aus der jüngeren Geschichte der Fächerstadt.

Darunter befinden sich beispielsweise auch der 1973 verstorbene Begründer und erste Verleger der BNN, Wilhelm Baur, der für das Themenfeld „Die Macht des gedruckten Wortes“ steht oder Hanns Löw, in Zeiten des Dritten Reichs Pfarrer an der Stadtkirche. Um diese Kunstaktion „Luther … einer von uns“ geht es auch im Gespräch, das im Gottesdienst geführt wird. Holger Gohla, Journalist in der Redaktion „Religion, Kirche und Gesellschaft“ beim Südwestrundfunk stellt Fragen an den Künstler Birck, den Theologieprofessor Wilfried Härle und Dirk Keller, den Leiter des Projekts.

Empfang und Lutherfest

Im Anschluss an den Gottesdienst findet um 11.30 Uhr der Empfang der Evangelischen Kirche in Karlsruhe anlässlich des 500. Reformationsjubiläums statt. Dekan Thomas Schalla eröffnet hier auch das Lutherfest, zu dem danach eingeladen wird. Ehrengäste werden dort ihre Thesen an die Karlsruher Reformationstür schlagen. Bei Lutherbier und Lutherrosen ist Gelegenheit für Gespräche und Beisammensein. In der Lutherkirche und im Außenbereich gibt es interessante Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Für die Luthergemeinde ist dies auch eine ideale Gelegenheit, für die anstehende Innenraumsanierung ihrer Kirche um Spenden zu werben. Wenige Tage nach dem Festgottesdienst wird die Lutherkirche nämlich für 15 Monate, den Zeitraum der Renovation, geschlossen.

Weitere Berichterstattung zu der Kunstaktion in Karlsruhe finden Sie hier.