Historisches Gemäuer der Klosteranlage Herrenalb.
Das Paradies, Vorhalle der Klosterkirche Herrenalb, steht 2017 Mitten im Gartenschauareal. | Foto: Rauter

Kunterbunte Grüße vom Albtal

Wegweiser für Gartenschau 2017 Bad Herrenalb

Vierblättriges Kleeblatt, bunte Blume oder Schmetterling? Die „Herrenalber Gartengrüße“ in Form des Gartenschau-Logos lassen der Fantasie des Betrachters Spielraum. Von Kindern bunt bemalt, dienen sie als Wegweiser, die auf die Gartenschau 2017 hinweisen. Bereits diesen Sommer zieren „Gartengrüße“ die Innenstadt sowie die Ortsteile der Kurstadt. Im April 2017 sollen alle 1 000 „Gartengrüße“ in  der Karlsruher Region aufgestellt sein. Sie sollen auf das große  Grünprojekt der Stadt im oberen Albtal aufmerksam machen.   Das Motto lautet  „Das blaue Band der Alb“.

Gartengrüße aus Bad Herrenalb werden in der Region aufgestellt
artengrüße aus Bad Herrenalb werden in der Region aufgestellt | Foto: Gartenschau

121 Tage Blütentraum und Schwarzwaldflair – wollen die Herrenalber ihren Gästen aus nah und fern bieten. Ab dem 13. Mai 2017 präsentiert sich das Schwarzwaldstädtchen   in voller Blüte. Vier Monate lang erwartet die Gäste farbenprächtige Blumenbeete, bunte Schaugärten und ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein. Neben einem attraktiven und modernen neuen Stadtbild bilden der Kurpark, das historische Klosterareal, die Schweizerwiese und das Flüsschen Alb das Herzstück der Gartenschau. Naturnahe Uferwiesen, Sitzstufen und ein Entdeckerpfad machen die Alb unmittelbar erlebbar. Der neu gestaltete Rathausplatz lockt jetzt schon viele Menschen zum Verweilen ein. Bis zur Eröffnung der Gartenschau bleibt die Vorfreude auf einen ganz besonderen Sommer in Bad Herrenalb und einem neuen Lebensgefühl für alle. Bis dahin haben zahlreiche Kinder die Möglichkeit, die „Gartengrüße“ kunterbunt zu gestalten.

Dazu startete  das Organisationsteam der Gartenschau ein Kunstprojekt mit Schulen und Kindergärten.

Logos für das Grünprojekt

Hergestellt worden sind bereits die Rohlinge in Form des Gartenschau-Logos in einem einmonatigen Projekt mit Flüchtlingen, die aktuell in der Kurstadt wohnen. 20 Asylbewerber haben die Grüße aus Kunststoffplatten ausgeschnitten und Löcher  zur Befestigung gebohrt.  Für die Gartenschau rührt die Kurstadt auch verstärkt in digitalen Medien die Werbetrommel: Das Urlaubs- und Wanderdomizil im Schwarzwald  informiert jetzt auch auf dem Social Media Kanal Facebook. Unter dem Facebook-Link Bad Herrenalb findet man nun den Auftritt der Stadt. Neben der Ankündigung von Erlebnisführungen und Wandertipps werden auch Ausblicke auf Feste und Märkte geboten. Dokumentiert werden insbesondere die Fortschritte und Meilensteine der Gartenschau Bad Herrenalb 2017 sowie Hinweise zu den Baumaßnahmen und Baustellenführungen.