Freilichtmuseum
Gruppenangebote und Lernerlebnisse sind im Freilichtmuseum in Gutach immer beliebter | Foto: Freilichtmuseum Gutach

Saison endete am Sonntag

220 000 Gäste im Freilichtmuseum in Gutach gezählt

Auf eine erfolgreiche Saison 2016 unter dem Motto „Schatzkiste Schwarzwald“ blickt das Schwarzwälder Freilichtmuseum in Gutach zurück. Die siebenmonatige Saison ging am Sonntag mit einem positiven Jahresergebnis zu Ende. Insgesamt besuchten rund 220 000 Gäste zwischen dem 20. März und dem 6. November das älteste Freilichtmuseum Baden-Württembergs, davon rund 154 000 Einzel- und 66 000 Gruppenbesucher. Damit kann das Freilichtmuseum die Besucherzahlen vom Vorjahr halten. Die Zahl an ausländischen Gästen bleibt mit einem Anteil von 35 Prozent ebenso stabil, wobei die größten Anteile aus Spanien, den USA, Frankreich, Italien und Israel stammen.

Mehr Schulklassen kommen

Ein Rekordergebnis mit einem deutlichen Plus von zwölf Prozent kann der Vogtsbauernhof im Bereich der Schulklassen- und Gruppenbuchungen verzeichnen. Rund 800 Lernerlebnisse für Schülergruppen sowie 900 thematische und interaktive Führungen für Erwachsene hat das Freilichtmuseum in der Saison 2016 angeboten. Dabei haben viele Gruppen den in 2014 eröffneten eigenen Bahnhaltepunkt „Gutach Freilichtmuseum“ genutzt. Stichprobenhafte Erhebungen ergeben, dass der Bahnhalt im zweiten Jahr seines Bestehens bereits von rund 15 Prozent der Besucher zur Anreise genutzt wird. In 2016 standen im Rahmen der strategisch-inhaltlichen Weiterentwicklung des Freilichtmuseums zwei Großprojekte im Mittelpunkt. Zum einen geht die Versetzung des „Schlössles von Effringen“ aus Wildberg, Landkreis Calw, weiter voran.

Erweiterung nach Norden

Am 21. September wurde mit der Ankunft der ersten Gebäudeteile und der Grundsteinlegung auf dem neuen Museumsgelände der Beginn einer neuen Ära eingeläutet.
In den kommenden 20 Jahren wird sich das Freilichtmuseum sowohl in der Fläche als auch in der historischen Originalsubstanz nach Norden erweitern. Die Aufbauarbeiten des Schlössles verlaufen planmäßig, bis Dezember sollen Außenwände und Dach stehen. 2017 erfolgen der Innenausbau sowie die Einrichtung des 600 Jahre alten Gebäudes im Stil der 1970er Jahre. Zum Saisonstart 2018 wird das „Schlössle von Effringen“ für die Besucher eröffnet.

Hermann-Schilli-Haus öffnet

Zum anderen nimmt der Umbau des Hermann-Schilli-Hauses, das bisher nicht in den Museumsrundgang integriert ist, Gestalt an. In dem Gebäude von 1980 entstehen ein neuer Seminar- und Gruppenraum sowie eine Wohneinrichtung im Stil der 1980er Jahre mit Architekturstudio. Das Haus wird im Juli 2017 eröffnet. In der Saison 2017 widmet sich das Freilichtmuseum wie berichtet dem Thema „Heimat.Zeiten“. Die Sonderausstellung „Keine Heimat mehr? Geschichten von Flucht und Heimkehr“, die ab dem 9. April in Containern gezeigt wird, richtet den Blick, ausgehend von der aktuellen Flüchtlingssituation, auf historische Aus- und Einwanderungsbewegungen.

Weihnachtsmarkt im Dezember

Das Freilichtmuseum öffnet noch einmal am dritten Adventswochenende, vom 9. bis 11. Dezember, seine Tore und lädt zum Weihnachtsmarkt ein. Die Saison 2017 beginnt am 26. März. Die Arbeiten am Schlössle von Effringen können im Internet rund um die Uhr mitverfolgt werden.