Glückwünsche zum neuen Amt: Ettlingens Revierleiter Alexander Seifert (Mitte) mit Ehefrau Myriam und Polizeipräsident Freisleben.
Glückwünsche zum neuen Amt: Ettlingens Revierleiter Alexander Seifert (Mitte) mit Ehefrau Myriam und Polizeipräsident Freisleben. | Foto: krk

Seifert setzt auf Sicherheit

Neuer Ettlinger Revierleiter offiziell im Amt

Von Ulrich Krawutschke

Alexander Seifert ist seit  Juli Leiter des Polizeireviers Ettlingen. Der 42jährige trat die Nachfolge von Uwe Janitschek an, den es ins deutlich größere Revier Friedrichshafen am Bodensee zog. Am Donnerstag war Seiferts offizielle Amtseinführung im Ettlinger Schloss.

Schön, dass Sie da sind“, sagte  Oberbürgermeister Johannes Arnold im Grußwort  vor vielen Gästen.   Der Polizeirat  habe in den  wenigen Monaten, die er schon in Ettlingen ist, „Impulse gesetzt im zentralen Lebensbereich Sicherheit“. Dies durch mehr Streifen und Kontrollen, die  die Bürger wahrnehmen.

Ausgewiesene Allzweckwaffe der Polizei

„Ettlingen kann sich glücklich schätzen“, betonte Personalratsvorsitzender Erster Polizeihauptkommissar Frank Eisenlohr. Er charakterisierte  Seifert als „noch jung, aber erfahren, offen und freundlich“. Er sei bisher eine „ausgewiesene Allzweckwaffe der Polizei“ gewesen. „Ich bin nur der Polizeipräsident, er ist jetzt der Polizeichef“, sagte Günther Freisleben, der den Werdegang von Seifert seit dem Polizeieintritt 1996 schilderte.

Begeisterter Hobbykoch

Merkmale  Seiferts  auf allen bisherigen Positionen  waren herausragende Leistungen Bei der Staatsprüfung zum höheren Dienst, der verkürzten Probezeit am Revier Bad Schönborn oder der ungewöhnlich frühen Ernennung zum Polizeirat. Der gelernte Bankkaufmann, ehrenamtliche Feuerwehrmann und begeisterte Hobbykoch Seifert habe in Ettlingen schon klare Ausrichtung auf Sicherheit in der Stadt und den Kommunen Rheinstetten, Malsch, Karlsbad, Waldbronn und Marxzell bewiesen. Sie alle gehören zum Einzugsgebiet  der Ettlinger Dienststelle.

Schon 150 Tage im Revier

Seifert selbst sagte nach den 150 Tagen  im  Revier, wo er  Vorgesetzter für mehr als 90 Mitarbeiter ist:  „Es war ein leichter Einstieg“.  Er dankte allen Ämtern und Behörden, die eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei pflegen. „Revierleiter war immer mein Wunsch“.  Das Bläserensemble des Polizeimusikkorps gestaltete die Amtseinführung musikalisch mit.