Arvato  Financial Solutions (rechts im Bild) bekommt die Option eingeräumt, sich auf der anderen Seite der Murgstraße (Mitte) auf 4 000 Quadratmeter Fläche zu erweitern. Gleichzeitig erwarb die Bertelsmann-Tochter das bisherige Firmengelände.
Arvato Financial Solutions (rechts im Bild) bekommt die Option eingeräumt, sich auf der anderen Seite der Murgstraße (Mitte) auf 4 000 Quadratmeter Fläche zu erweitern. Gleichzeitig erwarb die Bertelsmann-Tochter das bisherige Firmengelände. | Foto: Nikolaus Hertweck

Freude in Baden-Baden

Arvato sichert Standort

Bertelsmann hat ein langfristiges Bekenntnis zum Standort seines Tochterunternehmens Arvato Financial Solutions in Baden-Baden abgegeben. Der mit rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größte private Arbeitgeber in der Stadt und die Sigmund-Kiener-Stiftung haben den Verkauf der Firmengebäude an der Rheinstraße und der Murgstraße sowie des Parkhauses zum 1. Januar an die Bertelsmann-Tochter bekannt gegeben.

Stadt räumt Grundstücksoption ein

Gleichzeitig räumte die Stadt die Erweiterung des bestehenden Gebäudes an der Rheinstraße sowie die Option auf den Kauf von zwei Grundstücken auf der gegenüberliegenden Seite der Murgstraße ein. Dabei handelt es sich um das Wohngebäude Briegelackerstraße 2-4 mit 18 Wohneinheiten, sowie um einen Teil des angrenzenden Grundbuchamtes. Wann Arvato Financial Solutions dieses Gelände benötigt, ist im Moment noch offen, sagte der Sprecher der Geschäftsführung, Kai Kalchthaler. Die Mieter des im Eigentum der Gesellschaft für Stadtentwicklung (GSE) stehenden Gebäudes müssten dann anderweitig untergebracht werden, bekräftigte Oberbürgermeisterin Margret Mergen.

Erlös fließt in Stiftung

Der gesamte Verkaufserlös – Beträge sind nicht genannt worden – verbleiben bei der Sigmund-Kiener-Stiftung, betonte Firmenbegründer Sigmund Kiener. Die Mittel stünden somit für kulturelle Projekte wie das Festspielhaus, das dort sich befindende Toccarion, die Philharmonie sowie weitere kulturelle und soziale Einrichtungen in Baden-Baden zur Verfügung. Mit dem Verkauf, so Sigmund Kiener, werde der letzte Akt des Firmenübergangs vollzogen.

Lachende Gesichter: Kai Kalchthaler, OB Margret Mergen und Sigmund Kiener.
Lachende Gesichter: Kai Kalchthaler, OB Margret Mergen und Sigmund Kiener. | Foto: Bernd Kappler

Standortgarantie verfestigt

Kiener war 1999 mit seinem Unternehmen Infoscore (vormals Südwestdeutsche Inkasso) von Rastatt nach Baden-Baden gezogen. 2004 folgte das Parkhaus und 2007 die erste Erweiterung zur B 500 hin. Bereits 2005 war Bertelsmann in das Unternehmen eingestiegen und hatte dann 2010 die restlichen Anteile übernommen. Sigmund Kiener bestand schon damals auf eine zehnjährige Standortgarantie.
Mit dem Kauf der Immobilien ist diese jetzt weiter verfestigt worden, betonten sowohl Kai Kalchthaler als auch OB Margret Mergen. Die OB sprach von einem vierfachen Gewinn: Die Standortgarantie des größten privaten Arbeitgebers, ein Vertrag mit Aussichten auf Wachstum, die Erträge bleiben in Baden-Baden und ein positiver Beitrag zur Stadtentwicklung.

Anbau auf Firmenglände

Laut Arvato sollen in nächster Zeit zunächst auf dem Firmengelände Büros für weitere 150 Mitarbeiter geschaffen werden. Außerdem müssten Infrastruktureinrichtungen wie Kantine und Konferenzräume erweitert werden. Wann mit dem Projekt in der Briegelackerstraße begonnen werde, stehe im Moment noch nicht fest.

Finanzdienstleister

Arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen von Arvato zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig. Rund 7 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 22 Ländern mit Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein wertorientiertes Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. Arvato Financial Solutions steht nach eigenen Angaben für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso.

10000 Kunden

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10 000 Kunden, unter anderem aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer drei unter den integrierten Finanzdienstleistern.