Ein Hubschrauber, der den Waldboden kalkt: In Ubstadt-Weiher hat dieser Vorgang für einen großen Polizeieinsatz gesorgt.
Ein Hubschrauber, der den Waldboden kalkt: In Ubstadt-Weiher hat dieser Vorgang für einen großen Polizeieinsatz gesorgt. | Foto: dpa/Symbolbild

Großeinsatz in Ubstadt-Weiher

Aufregung um vermeintlichen Flugzeugabsturz

Ein Kleinflugzeug soll beim Hardtsee in Ubstadt-Weiher abgestürzt sein. Mit dieser Nachricht meldete sich eine Frau am Mittwoch gegen 17 Uhr bei der Polizei. Sie habe beobachtete, dass ein Flugzeug in der Luft war, als es plötzlich einen Knall gab, eine Rauchwolke entstand und die Maschine angeblich abstürzte. Die Polizei war alarmiert – zig Einsatzkräfte wurden in Gang gesetzt. Sie suchten die Gegend ab, drei Hubschrauber von Polizei, Bundespolizei und DRK waren eingeflogen – von einem abgestürzten Flugzeug allerdings keine Spur.

Der Hubschrauber kalkte den Waldboden

Die Lösung: Ein Hubschrauber war dort unterwegs, um die Waldböden zu kalken. (Die BNN berichteten.) Bei diesem Vorgang entsteht beim Auslösen des Kalkes, der sich in einem Behälter unterhalb des Hubschraubers befindet, tatsächlich ein Knall und eine Rauchwolke, so teilt die Polizei mit. Der Anruferin wurde dieser Vorgang speziell vorgeführt und sie erkannte darin ihren „Absturz“ wieder. Als Fazit stellt die Polizei fest: „Viel Lärm um nichts.“