Tempo 80 gilt bei Hitze auch auf Abschnitten der A5 - aber nur von 10 bis 20 und nicht bis 22 Uhr.
Tempo 80 gilt bei Hitze auch auf Abschnitten der A5 - aber nur von 10 bis 20 und nicht bis 22 Uhr. | Foto: dpa

Kaum einer hält sich daran

Debatten über Hitze-Tempolimit

Polizei plant noch keine Sonderkontrollen

Die Fußballpause bei der Europameisterschaft in Frankreich kommt gerade recht, da dominiert ein neues Thema die Debatten nicht nur am Mittagstisch: Wie sinnvoll ist das Hitze-Tempolimit auf Abschnitten der Autobahn 5 – wie etwa zwischen „Rastatt-Nord“ und „Karlsruhe Süd“ oder bei Kronau? Nimmt man das Einhalten von Tempo 80 als Maßstab für die Beurteilung der Anweisung aus dem baden-württembergischen Verkehrsministerium, dann fällt die Antwort der Verkehrsteilnehmer ziemlich eindeutig aus: So gut wie keiner hält sich daran.
Erstmals in diesem Jahr verhängte das Verkehrsministerium  am Donnerstag  das Tempolimit, das nur auf in die Jahre gekommenen Betonpisten gilt. Dort droht die Gefahr, dass die Betonplatten aufplatzen. Es gilt zwischen 10 und 20 Uhr. Doch auf dem besagten Abschnitt bei „Karlsruhe-Süd“ klären die „Tempo-80-Schilder“, die am Morgen aufgestellt wurden, über die Zeitspanne, in der die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt, gar nicht auf. Zwischen Heidelberg und Walldorf und zwischen „Karlsruhe Süd“ und „Rastatt Nord“ stehen dagegen an der A5 Schilder, die das Tempo-Limit gar von 10 bis 22 Uhr anweisen. Ein Lapsus, der offenbar darin seine Ursache hat, dass im vergangenen Jahr eben Schilder mit diesem Zusatz extra für die damalige Hitze-Zeit angeschafft worden. Nach Rückfrage beim Karlsruher Regierungspräsidium heißt es, dass die Tafeln bei Gelegenheit überklebt werden sollen. Dann soll es 20 statt 22 Uhr heißen. Neue Tafeln seien zudem schon bestellt.

Veraltete Hinweistafeln auf A5 bei Walldorf

Warum auf den Zeitzusatz in dem Abschnitt bei „Karlsruhe Süd“ in Fahrtrichtung Norden (Frankfurt) verzichtet wurde , erschließt sich dem Beobachter allerdings nicht auf Anhieb: In diesem Bereich sei bereits ein Tempolimit von 120 rund um die Uhr angeordnet. Wie berichtet kann ein Tempo-Limit das Aufplatzen der Betonplatten nicht verhindern. Mit reduzierter Geschwindigkeit können Verkehrsteilnehmer eine schadhaften Stelle aber besser erkennen. Die Polizei plant noch keine gesonderten Geschwindigkeitskontrollen, will aber „eklatante Verstöße“ ahnden, wenn sie von Polizeistreifen registriert werden. Vermutlich gilt das Hitzetempolimit ohnehin nur noch am  Freitag, 24. Juni. Am Samstag sollen die Temperaturen wieder unter 30 Grad sinken, dann wird Tempo 80 auf den besagten Abschnitten der Autobahnen wieder aufgehoben – bis zur nächsten Hitzeperiode.

Wo Tempo 80 vorgegeben ist, können Sie hier nachlesen.