Ein sechs Monate altes Mädchen aus einer Albtalgemeinde ist an den Folgen eines Schütteltraumes in einer Karlsruher Klinik gestorben.
Ein sechs Monate altes Mädchen aus einer Albtalgemeinde ist an den Folgen eines Schütteltraumes in einer Karlsruher Klinik gestorben. | Foto: Friso Gentsch (Archiv)

21-Jähriger unter Verdacht

Baby stirbt an Folgen eines Schütteltraumas

Mädchen stammt aus Albtalgemeinde

Ein sechs Monate altes Baby ist offenbar an den Folgen eines Schütteltraumas in einer Karlsruher Klinik gestorben. Das Mädchen soll aus einer Albtalgemeinde stammen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mit. Nähere Angaben machten die Ermittler zu dem Fall auf Anfrage nicht. Nach BNN-Informationen ereignete sich der Fall in Waldbronn. Gegen den 21-Jährigen Lebensgefährten der Mutter wurde bereits am Mittwoch wegen des dringenden Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge Haftbefehl erlassen. Gegen Auflagen sei dieser außer Vollzug gesetzt worden, heißt es in der Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Haftbefehl gegen Lebensgefährten der Mutter

Das sechs Monate alte Mädchen ist demnach am Mittwoch in der Karlsruher Klinik gestorben. Bereits am Sonntag soll der 21-Jährige den Rettungsdienst in die Albtalgemeinde gerufen haben, weil das Kind nicht mehr reagiert habe. Was genau mit dem Kind passierte, ist allerdings unklar. Als die behandelnden Ärzte am Dienstag schließlich die Polizei verständigten, sei der junge Mann noch in der Klinik unter dem Verdacht festgenommen worden, das kleine Mädchen so stark geschüttelt zu haben, dass es an den Folgen starb.