Nicht mehr komplett gesperrt: Die Bauarbeiten am Leopoldsplatz in Baden-Baden erfolgen in den kommenden Wochen nur an einigen ausgewählten Stellen. | Foto: Webcam

Leopoldsplatz Baden-Baden

Bauarbeiten laufen vorerst nur punktuell

Das G-20-Treffen ist vorbei, jetzt geht es an der Baustelle auf dem Leopoldsplatz Baden-Baden wieder mit Volldampf zur Sache, kündigt Markus Selig im BNN-Gespräch an. „G20 war für uns keine verlorene Zeit“, meint der städtische Bauleiter mit Blick darauf, dass die Baugrube zum Minister-Treffen aus Sicherheitsgründen eine Asphaltdecke erhalten musste.

Die Baustelle stand drei Tage still

Von Anfang an seien wegen des politischen Gipfels in der Bäderstadt fünf Tage Baustopp eingeplant gewesen. „Effektiv stand die Baustelle aber nur drei Tage still“, betont Markus Selig. Unterm Strich mache die Verzögerung im Zeitplan nach wie vor vier bis sechs Wochen aus.

Die Oberfläche bleibt größtenteils geschlossen

Nach Auskunft des Bauleiters bleibt die Oberfläche des Leopoldsplatzes bis zum Beginn des zweiten Bauabschnitts im Mai/Juni zum größten Teil geschlossen, das heißt, die Bauarbeiten laufen in den kommenden Wochen nur punktuell. Am Montag ging es los in der oberen Sophienstraße vor dem Haus Nummer 3 und vor der Sparkasse.

Firma arbeitet am Mischwasserkanal

In der Sophienstraße hat das Bauunternehmen den Fußgängerweg aufgegraben, um dort einen neuen Schacht zu setzen. Selig zufolge ist geplant, den dort verlaufenden Mischwasserkanal in den neu installierten Infrastrukturkanal anzubinden. Die Arbeiten dauern voraussichtlich fünf bis sechs Wochen.

Die Stadtwerke verlegen neue Kabel

Zeitgleich ist die Firma dabei, den Abschnitt von der Sparkasse bis zum Haus Reichert zu öffnen, damit die Stadtwerke dort Kabel verlegen können. Dafür sind nach Auskunft des Bauleiters zwei bis drei Wochen vorgesehen, so dass diese Arbeiten rechtzeitig vor dem Beginn der Osterfestspiele abgeschlossen sein könnten. Danach ist dann der Teil vom Leo über die Lichtentaler Straße bis zur Einmündung in die Rettigstraße dran.

Vor der Volksbank ist ein Kabelzugschacht geplant

In etwa 14 Tagen soll es vor der Volksbank losgehen, um dort einen neuen Kabelzugschacht zu bauen, der ebenfalls in den Infrastrukturkanal mündet. Dafür sind vier Wochen vorgesehen.

Infrastrukturkanal erhält teilweise noch Betondecke

Selig zufolge wird es erforderlich sein, den Infrastrukturkanal an einigen Stellen wieder zu öffnen, um dort, wo bisher Stahlplatten den Kanal provisorisch verschließen, die endgültige Betondecke einzubauen.

Ein Zeitrafferfilm mit den Fotos der Webcam dokumentiert den Verlauf der Baustelle auf dem Leopoldsplatz vom Beginn am 19. September bis zum 10. März.

Weitere Infos gibt es unter www.unser-leo.de.