Liefen zum Benefizkick in Bruchhausen ein: Scharinger & Friends.
Liefen zum Benefizkick in Bruchhausen ein: Scharinger & Friends. | Foto: Kleber

Scharinger & Friends aktiv

Benefizkick in Bruchhausen

Von Andreas Kleber
Scharinger & Friends  in Bruchhausen: Wenn beim Fußball eine Mannschaft eine derbe Klatsche kassiert, ist der Frust bei den Verlierern meist recht groß und der Tag normalerweise gelaufen. Nichts dergleichen war der Fall nach dem von KSC-Stadionsprecher Martin Wacker moderierten Benefizkick zwischen Scharinger & Friends und den Bruchhausener Allstars auf der Anlage des FV Alemannia Bruchhausen. Zwar kamen die Gastgeber mit 3:17 (0:6) böse unter die Räder, doch das Ergebnis interessierte an diesem Abend weder die Akteure auf dem Platz, noch die knapp über 1 000 Zuschauer. Die waren in erster Linie gekommen, um ehemalige Welt- und Bundesligastars wie beispielsweise Thomas „Icke“ Häßler, Eberhard „Ebse“ Carl, Christian Kritzer, Florian Rudy und natürlich Rainer Scharinger zu bestaunen, der das Event gemeinsam mit seinem Kumpel Hardy Schröder organisiert hatte.

Auch Basketballer kickt mit

Sein fußballerisches Talent  bewies auch  der ehemalige Flügelspieler der Basketballgemeinschaft (BG) Karlsruhe,  Rouven Roessler, dem allerdings trotz einiger guter Möglichkeiten ein Treffer verwehrt blieb. Für die spielerisch klar überlegenen Gäste trugen sich Rainer Scharinger (5), Florian Rudy (3), Moritz Hoeft (3), „Imi“ Taller (2), Markus Pukallus (1), René Gölz (1), Christian Kritzer (1) und Sascha Häßler, der nach herrlicher Vorarbeit seines Bruders zum zwischenzeitlichen 14:0 traf, in die Torschützenliste ein. Sven Weber, Benni Wipfler und Benjamin Battaglia betrieben für die Platzherren Ergebniskosmetik.
Die meist jugendlichen Autogrammjäger kamen in der Halbzeitpause auf ihre Kosten. Geduldig kritzelten Dennis Kempe vom KSC und der Trainer von Bundesligist 1899 Hoffenheim, Julian Nagelsmann, ihre Unterschriften auf alles, was ihnen vor die Nase gehalten wurde. Sein Kommen zur Autogrammstunde kurzfristig abgesagt hatte Boxer Vincent Feigenbutz. Er ließ ausrichten, dass er sich nach seinem Blitz-Sieg in der zweiten Runde am Samstag im englischen Leeds noch zu schwach auf den Beinen fühle!

20 000 Euro Reinerlös

In Anbetracht der Tatsache, dass die Veranstaltung die Rekordsumme von etwas mehr als 20 000 Euro für die verschiedenen sozialen Projekte von „Scharinger & Friends“ eingespielt hat, war die Abwesenheit des Daxlander Faustkämpfers jedoch leicht zu verschmerzen. „Das ist ein wahnsinniger Betrag, ich bin völlig baff“, freute sich Scharinger, für den es in diesem Jahr der letzte Kick mit seinen sozial engagierten „Freunden“ war.
www.scharinger-friends.de