Ein rasanter Ritt über Berg und Tal ist die „Vaude Trans Schwarzwald“ für Mountainbiker. Ein Zielort des mehrtägigen Bergrennens, das am 10. August in Offenburg startet, ist in diesem Jahr Sasbachwalden.
Ein rasanter Ritt über Berg und Tal ist die „Vaude Trans Schwarzwald“ für Mountainbiker. Ein Zielort des mehrtägigen Bergrennens, das am 10. August in Offenburg startet, ist in diesem Jahr Sasbachwalden. | Foto: Gian Ehrenzeller

„Trans Schwarzwald“ beginnt am 10. August

Bergradler machen Station in Sasbachwalden

Die fünf Tage haben es in sich: 412 Kilometer und 11 800 Höhenmeter haben die Teilnehmer der Vaude Trans Schwarzwald in den Waden, wenn sie am 14. August nach fünf Etappen die Ziellinie auf dem Feldberg passieren. Start zu dem sehr anspruchsvollen Mountainbike-Rennen ist am 10. August um 11 Uhr auf dem Kulturforum in Offenburg – ehe der Tross auch in Sasbachwalden Station macht.
Die Vaude Trans Schwarzwald ist mit Offenburg und der Ortenau bereits eng verbunden: Erst vor zwei Jahren im August war Offenburg Ziel der 2006 von den Brüdern Rik und Kai Sauser aus Donaueschingen ins Leben gerufenen Veranstaltung. Damals waren in Pforzheim 490 Radler gestartet: 374 kamen nach 355 Kilometern und 10 800 Höhenmetern bei höchst gemischten Wetterbedingungen auf dem Offenburger Marktplatz an – einige hatten Verletzungspech, andere blieben buchstäblich auf der Strecke und stiegen aus.

„Schwarzwaldtrail“ Teil der ersten Etappe

Bei der elften Ausgabe der Trans Schwarzwald geht es aus Sicht von Kai Sauser ab Offenburg mit einer durchschnittlichen Auftakt-Etappe los. Sie sei nicht zu schwer und auch nicht zu lang, mit 2 300 Höhenmetern „aber schon ganz lustig.“ Die schnellsten Biker werden ab 13.40 in Sasbachwalden erwartet, die langsamsten gegen 16.40 Uhr.
Alexander Trautwein, Tourismus-Chef des Blumendorfs, freut sich auf die Zieleinfahrt der Bergradler bei der Alde Gott Winzergenossenschaft und die abendliche Siegerehrung. Dass dort ab 18 Uhr die „Baden Blue Party“ steigt, ergänzt sich bestens mit der Zieleinfahrt. Zudem wird auch ein Teil des Alpirsbacher Schwarzwaldtrails in die Etappenstrecke eingebaut und ist somit gute Werbung für die Mountainbike-Region.

Kurzfristige Anmeldung möglich

420 Anmeldungen liegen bereits vor, auch ein spontaner Einstieg ist laut Kai Sauser noch möglich: „Das kriegen wir hin.“ Insbesondere Profi-Rennfahrer würden kurzfristig mitradeln. Rund die Hälfte der Fahrer – so viele wie noch nie – kommt aus dem Ausland. „Der Schwarzwald ist gefragt“, sagt dazu Alexander Trautwein, und Kai Sauser ergänzt: „Durch das Internet und Facebook wird die Veranstaltung weltweit bekannter und immer internationaler“. Bereits am Dienstag reisen viele Teilnehmer nach Offenburg an, wo laut Tanja Keck vom Stadtmarketing alles vorbereitet ist. Nicht alle Biker übernachten in Hotels, für rund 150 wird ein Massenquartier nebst abschließbarem Radkeller in der neu sanierten Schiller-Sporthalle eingerichtet, ein weiteres steht für die 80 bis 100 Helfer in der Oken-Turnhalle zur Verfügung. Bei der Reblandhalle in Fessenbach ist Platz für 40 bis 50 Wohnmobile.

Auch Profiradfahrer am Start

Punkt 11 Uhr am 10. August fällt bei der Reithalle auf dem Offenburger Kulturforum der Startschuss. Dort gibt es zuvor ein Frühstück und am Vorabend eine Streckenpräsentation für den Radlertross. Gestartet wird zunächst „neutral“ – von der Reithalle geht es über Fessenbach nach Käfersberg, wo dann etwa 11.10 Uhr der „scharfe“ Start folgt. Dann geht es übers Hohe Horn, Späneplatz, Kalikutt, Allerheiligen, Edelfrauengrab und Seebach nach Sasbachwalden. Auch viele prominente Teams und Profiradler sind am Start – unter ihnen der Deutsche Marathonmeister und dreifache Trans-Alp-Sieger Markus Kaufmann, der zweifache Olympiateilnehmer Christoph Soukup oder die niederländische Marathonmeisterin Hielke Elferink.

http://de.trans-schwarzwald.de