Baseball in Bühl: Die Blackwoods haben in diesem Jahr mit dem Spielbetrieb in der Bezirksliga begonnen. Die Bilanz fällt positiv aus.
Baseball in Bühl: Die Blackwoods haben in diesem Jahr mit dem Spielbetrieb in der Bezirksliga begonnen. Die Bilanz fällt positiv aus. | Foto: Jörg Seiler

Bühls Baseballer beenden Runde

Blackwoods auf gutem Weg

Bühl. Es gibt ja diese bekannte philosophische Überlegung vom halb vollen oder halb leeren Glas. Der Optimist sieht es halb gefüllt, der Pessimist halb geleert. Eine Tendenz in eine der beiden Richtungen lässt sich bei den Bühler Blackwoods nicht ausmachen, es herrscht beileibe keine Unzufriedenheit angesichts der gerade zu Ende gegangenen Bezirksliga-Saison 2016, doch zu 100 Prozent glücklich ist Blackwoods-Chef Manuel Moretti auch nicht. „Leider haben wir keinen Sieg zu verbuchen“, sagt er.

Gehen mit einem guten Gefühl raus

Aber da er nicht zu den Pessimisten gehört, ist das Glas dann doch halb voll. „Beide Teams, Junioren wie Senioren, gehen mit einem guten Gefühl raus.“ Es bedarf hier zudem der Detailbetrachtung, denn gegen die zweite Mannschaft der Brettener Kangaroos sah die Equipe aus der Zwetschgenstadt ziemlich gut aus, unterlag denkbar knapp mit 16:18. Was Moretti besonders gefällt, „beim 16:13 lagen wir klar vorn, dann hat aber einfach die Routine gefehlt.“

Achtbare Leistung gegen die Warriors

Gegen die Warriors aus Bad Mergentheim sahen die Bühler im letzten Pflichtspiel der Runde am 24. September mit 19:25 auch nicht schlecht aus. Und die „Krieger“ aus der Kurgemeinde, die Geburtsort des amtierenden Stuttgarter OB Fritz Kuhn (Grüne) ist, schlugen immerhin einmal den souveränen Meister Heilbronn Pirates.

Blackwoods bestritten 13 Pflichtpartien

Genug der Statistik. „Beide Mannschaften haben sich deutlich gesteigert, und alle sind felsenfest überzeugt, der Einstieg in den Ligabetrieb war ein Schritt in die richtige Richtung“, so Moretti. Baseball, die in den USA so populäre Sportart, deren Spiele in der Major League die Fans zu Zehntausenden mobilisiert, greift im Schwarzwald langsam aber sicher Raum.

Blackwoods-Chef Manuel Moretti (vorn) zieht eine positive Saisonbilanz.
Blackwoods-Chef Manuel Moretti (Zweiter von rechts) zieht eine positive Saisonbilanz. | Foto: Jörg Seiler

„Während der Saison hatten wir rund zehn Neuzugänge, vor allem für die Seniorenmannschaft“, bilanziert Moretti. Das heißt, der 18er-Kader war immer gut gefüllt bei seinen 13 Pflichtpartien, zwölf davon wurden in der Bezirksliga ausgetragen, eines war ein Pokalspiel und wurde gegen Reutlingen ausgetragen.

Jugend mit Startschwierigkeiten

Die Jugend bestritt neun Begegnungen. Normalerweise gibt es auch dort eine Zwölferkonferenz (immer drei Mal treffen die Teams jeweils aufeinander), doch der  Brettener Nachwuchs hatte sich aus dem regulären Spielbetrieb zurück gezogen. Die Blackwoods hatten es im Juniorenbereich ebenfalls nicht einfach, „kurz nach dem Saisonstart haben drei Spieler aufgehört. Das war nicht so leicht zu kompensieren.“ Aber Moretti und seine Mitstreiter blicken nach vorn.

Wollen im Nachwuchsbereich eine Werbeoffensive starten

„Über den Winter wollen wir vermehrt für unseren Baseball-Nachwuchs die Werbetrommel rühren. Die Verantwortlichen planen mehrere Aktionen, die sogar die Grundschulen einbeziehen.“ So hoffen die Blackwoods, künftig drei Juniorenteams von U 9 über U 12 bis U 15 aufstellen zu können. „Momentan spielen alle in einer Mannschaft, da sind die Altersunterschiede dann doch zu groß.“

„Amis“ förderten Baseballkultur im Südwesten

Die Baseballwelt, die in Baden-Württemberg durch die ehemals zahlreich stationierten US-amerikanischen Soldaten eine besonders ausgeprägte Tradition hat, sieht die Neulinge aus dem schönen Schwarzwald – daher der Name Blackwoods – positiv und empfängt sie mit offenen Armen. „Wir haben zahlreiche Einladungen zu Turnieren erhalten, was schon eine Anerkennung ist.“

Frauenpower ist gefragt

Bei der Planung für die Zukunft setzen die Bühler zudem auf das weibliche Geschlecht. „Beim Baseball gibt es keine Regel, die verbietet, dass Frauen mitspielen“, so Moretti. Bislang tummeln sich die Mädels eher in der Funtruppe (Softball), die von Ilka Lionetti trainiert wird. Einen Wermutstropfen gibt es in der überwiegend positiven Bilanz nach der ersten Saison, „unser spanischer Headcoach Rafael Sanchez ging leider zurück nach Spanien, das hat familiäre Gründe, hängt aber auch mit der Arbeit zusammen“, so Moretti.

Fun-Turnier am 8. Oktober

Zwei Termine stehen nun noch an: Am Samstag, 8. Oktober, veranstalten die Bühler ein Turnier auf ihrem Heimplatz im Neusatzer Felsenrainstadion. Von 10 bis 18 Uhr messen sich dort die Teams aus Hemsbach, Karlsruhe, Freiburg und Schriesheim. „Wir verstehen das als Initialzündung für den Fun-Bereich, vielleicht schaffen wir es ja, unsere Mixed Mannschaft auszubauen, um dann in der Fun-Liga zu spielen.“ Und die Major League Baseball (MLB) gibt in Person von Ex-Profi Tony Graffanino und anderen ebenfalls ihr Stelldichein in Bühl. Danach ist die Freiluftsaison offiziell beendet, und es geht in die Halle.

Wollen in der kommenden Runde zumindest ein Spiel gewinnen

Für die Zukunft wollen sich die Bühler Blackwoods in der Liga etablieren und „zumindest ein Spiel gewinnen.“ Ansätze dazu gibt es. Vier Homeruns landeten die Blackwoods, einer geht auf das Konto von Manuel Moretti, drei verbuchte Jugendtrainer David Schnädelbach. „Das ist dann auch uns wertvollster Spieler der Saison, unser MVP.“ Dazu landeten alle Schlagmänner mindestens einen Hit, das heißt, nach dem Schlag gelangten sie ungefährdet zur ersten Base, weil die Feldspieler nicht auswerfen konnten. Das Glas ist bei den Bühler Baseballern also definitiv halb voll.