Smog in China
Eine Frau trägt in einem Park in Peking einen Mundschutz gegen den Smog. Der von der Regierung wegen der Smog-Alarmstufe «Rot» verhängte Produktionsstopp ist von vielen Fabriken ignoriert worden. | Foto: How Hwee Young/Archiv

Schlimme Luftverschmutzung

Tausende Fabriken in China ignorieren Smog-Alarmstufe «Rot»

Peking (dpa) – Obwohl sich in große Teilen Nordchinas eine gefährliche Smog-Glocke ausbreitet, haben Tausende Fabriken einen von der Regierung verhängten Produktionsstopp ignoriert.

Allein in der südlich von Peking gelegenen Provinz Henan hätten fast 3000 Unternehmen, die ihre Produktion komplett stoppen sollten, offenbar einfach weit gearbeitet, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua einen hohen Regierungsbeamten.

Wegen der bisher schlimmsten Luftverschmutzung des Jahres hatten Peking und über 20 andere Städte am Freitag die höchste Smog-Alarmstufe «Rot» ausgerufen. Messungen für gefährlichen Feinstaub ergaben Werte von über 430 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft – das Siebzehnfache des Grenzwertes der Weltgesundheitsorganisation (WHO).