Prominenter Gast: George Foreman hat sich in Kehl in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.
Prominenter Gast: George Foreman hat sich in Kehl in das Goldene Buch der Stadt eingetragen. | Foto: Rolf Hoffmann

Stargast in Kehl: George Foreman besucht Grenzstadt

Boxlegende mit Schwäche für Deutsche Schäferhunde

Nanu? George Foreman beim Deutschen Schäferhundeverein in Kehl? Es klingt ein bisschen wie ein Aprilscherz im Hochsommer. Da will wohl ein Redakteurs-Scherzkeks den arglosen Leser ins Boxhorn jagen? Mitnichten. Tatsächlich ist jener George Foreman, einst viel umjubelter Herausforderer von Muhammad Ali, an diesem Wochenende Stargast auf dem Vereinsgelände im Kehler Stadtteil Neumühl.
Der Grund seines Überraschungsbesuchs ist banal: Foreman ist ein glühender Fan des Deutschen Schäferhundes. Zu Hause in den Staaten züchtet die Boxlegende die wachsamen Vierbeiner. Was liegt da näher, als zum Bundesliga-Wettkampf für Rettungshunde nach Neumühl zu kommen? Florian Steinmüller, Rettungshundebeauftragter des Vereins und wohnhaft in Linx, klärt auf: „Eine Bekannte hat Mister Foreman vom Wettkampf auf unserer Anlage erzählt. Er ist am Freitag extra aus den USA angereist.“ Der einst so schlagkräftige Schäferhunde-Liebhaber, mittlerweile 67 Jahre alt, ist in Begleitung seiner Bekannten und seines Sohnes in der Ortenau. Knapp 42 Jahre nach dem legendären „Rumble In The Jungle“ gegen Ali wird der Box-Pensionär die Wettkämpfe am Wochenende interessiert und hautnah vor Ort verfolgen. Starallüren seien im fremd, sagt Steinmüller. Am Anfang hätten er und seine Vereinskollegen nur gedacht: „Wow, Foreman kommt.“ Dabei sei der Amerikaner ausgesprochen freundlich, zurückhaltend und pflegeleicht.
Und so dürften bei den Wettkämpfen heute und morgen (jeweils von 8 bis 16 Uhr) auf der Anlage in Neumühl (Alte Landstraße 5) nicht nur Hunde-, sondern auch Boxfans auf ihre Kosten kommen. Foreman, der sich gestern ins Goldene Buch der Stadt eingetragen hat, bleibt bis morgen in Kehl. Ob er einen Vierbeiner mit nach Hause nehmen will, ist nicht überliefert.