Schwarzer Rauch dringt aus der brennenden Wohnung in der Bleichstraße
Schwarzer Rauch dringt aus der brennenden Wohnung in der Bleichstraße | Foto: Eisemann

Brand in Pforzheim

Nach Feuer ins Notquartier

Durch einen Brand sind am Sonntagnachmittag in der Bleichstraße 45 in Pforzheim sämtliche Räume des dortigen Gebäudes unbewohnbar geworden. Das liegt vor allem daran, dass das Feuer mit einem massiven Auftreten von Rauch verbunden war. Die Stadt und das Deutsche Rote Kreuz kümmerten sich vor Ort um jene 29 Menschen, die vorerst nicht mehr in ihre Wohnungen zurück können und nun in Notquartieren untergebracht werden müssen. Ein Bewohner und drei Feuerwehrleute wurden leicht verletzt.

Schwarzer Rauch quillt aus den Fenstern

Nachdem zahlreiche Notrufe eingegangen waren, trafen um 13.19 Uhr die ersten Einheiten der Pforzheimer Berufsfeuerwehr an der Bleichstraße ein. Dort quoll dicker schwarzer Rauch aus mehreren Fenstern im zweiten und dritten Obergeschoss. Im rückwärtigen Gebäudebereich sahen die Einsatzkräfte offene Flammen. Etliche Hausbewohner retteten sich über den Treppenraum ins Freie. Nach Angaben der Feuerwehr brannten mehrere Räume einer Wohnung. Eine Person stand auf dem Balkon der brennenden Wohnung. Ihr war der Weg ins Freie durch Feuer und Rauch versperrt. Mit Hilfe einer Drehleiter wurde sie gerettet. Andere Feuerwehrleute verschafften sich derweil unter Atemschutz Zugang in die Wohnung und nahmen die Brandbekämpfung auf. Mit mehreren Trupps wurde das gesamte Gebäude nach weiteren Personen abgesucht. Rasch herrschte Gewissheit, dass sich niemand mehr im Gebäude aufhielt.

Brandursache noch unklar

Um 13.45 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Die Nachlösch-, Belüftungs- und anschließenden Sicherungsmaßnahmen zogen sich bis in die späten Nachmittagsstunden hin. Die genaue Brandursache steht noch nicht fest und soll von der Polizei ermittelt werden.