Klar beschildert und dennoch ein Problem: Im Ernstfall behindern die Blumenkübel die Zufahrt der Drehleiter. Bei einem Ortstermin in der Lange Straße soll eine Lösung gefunden werden.	Foto: Kappler
Klar beschildert und dennoch ein Problem: Im Ernstfall behindern die Blumenkübel die Zufahrt der Drehleiter. Bei einem Ortstermin in der Lange Straße soll eine Lösung gefunden werden. Foto: Kappler | Foto: Bernd Kappler

Feuerwehr Baden-Baden

„Brandschutz ernst nehmen“

Wenn es brennt, ist es meist zu spät, kommen die Rettungskräfte nicht durch oder finden den Einsatzort nicht sofort, dann ist es tatsächlich fünf nach zwölf. Marco Zacharias, bei der Baden-Badener Feuerwehr zusammen mit Friedrich Tannenberg für den vorbeugenden Brandschutz zuständig, kann davon ein Lied singen. Fehlende oder zugewachsene Hausnummern und schlecht erreichbare Gebäude sind für Feuerwehr und Rettungsdienst sozusagen täglich Brot.

Rettungswege müssen frei sein

Morgen zum Beispiel geht es bei einem Ortstermin in der Lange Straße um Blumenkübel auf einer Brücke über die Oos, die einem Einsatz mit der Drehleiter im Weg stehen. Gemeinsam mit der Baurechtsbehörde und dem Hauseigentümer wird man nach einer Lösung suchen. In einem der über die Brücke erschlossenen Anwesen war es vor wenigen Tagen im Übrigen zu einem Zwischenfall gekommen. Eine 83-jährige Bewohnerin war auf dem Balkon gestürzt und bewegungsunfähig liegen geblieben. Gottlob war der Einsatz der Drehleiter in diesem Fall nicht erforderlich. Die Rettungskräfte verschafften sich über das Treppenhaus Zugang.

Hauseigentümer verantwortlich

Beim vorbeugenden Brandschutz, so klärt Feuerwehroberinspektor Marco Zacharias auf, ist im übrigen immer der Hauseigentümer buchstäblich seines Glückes Schmied. Das Bürgerliche Gesetzbuch im Paragraf 126: „Der Eigentümer hat sein Grundstück mit der von der Gemeinde festgesetzten Nummer zu versehen. Im Übrigen gelten die landesrechtlichen Vorschriften.“

Die Baurechtsbehörde kommt nur bei Neubauten, Umbauten oder Nutzungsänderungen ins Spiel und macht je nach Stellungnahme der Feuerwehr dann Auflagen. Ist das Haus dann fertig, ist der Eigentümer verantwortlich, zum Beispiel bei der Installation von Rauchmeldern oder eben auch bei der Kennzeichnung des Hauses.

Hausnummer muss sichtbar sein

Eine wichtige Orientierungshilfe vor allem für Feuerwehr, Rettungsdienst, Ärzte oder Polizei. Marco Zacharias: „Eine gut sichtbare Grundstücksnummer kann den Rettungskräften die Arbeit erheblich erleichtern und im Ernstfall sogar Leben retten, wenn es bei einem Herzinfarkt zum Beispiel um Minuten geht.“

Stromausfall und dann?

Aus Sicht der Rettungskräfte vorbildlich sind da gesetzliche Regelungen in Hamburg und Berlin. Dort müssen Hausnummern sogar in der Dunkelheit ununterbrochen leuchten. Eine Vorschrift, die vor knapp vier Jahrzehnten auch in Baden-Württemberg diskutiert worden war, letztlich aber nicht umgesetzt worden ist.

Was häufig vergessen wird: Bei einem Brand kann es zum Stromausfall kommen und dann wird es für die Feuerwehr unter Umständen schwierig, schnell zum Brandherd vorzudringen. Elektrische Rollläden sind solche neu hinzugekommenen Hindernisse. Ist der Saft weg, lassen sie sich in aller Regel von außen nicht öffnen.

„Nichts Zufall überlassen“

Die beiden Brandschützer Marco Zacharias und Friedrich Tannenberg geben im Übrigen gerne Tipps, wie der Brandschutz am eigenen Haus optimiert werden kann, Telefon (0 72 21) 93-17 00. Drei bis fünf Anrufe pro Tag erreichen die beiden täglich im Schnitt. Zacharias: „Wer den Brandschutz dem Zufall überlässt, erhält auch nur ein zufälliges Ergebnis:“