Mehrere Holzstapel brannten in der Nacht zum Dienstag auf einer Hozlagerstätte im Stutenseer Stadtteil Blankenloch. Etwa 30 Ster Buchenholz verbrannten. Die Polizei ermittel wegen mutmaßlicher Brandstiftung.
Mehrere Holzstapel brannten in der Nacht zum Dienstag auf einer Hozlagerstätte im Stutenseer Stadtteil Blankenloch. Etwa 30 Ster Buchenholz verbrannten. Die Polizei ermittel wegen mutmaßlicher Brandstiftung. | Foto: Sven Schiebel

Kriminalpolizei ermittelt

Sind Brandstifter in Stutensee am Werk?

Eine befürchtete Serie mutmaßlicher Brandstiftungen im Stutenseer Stadtteil Blankenloch beschäftigt derzeit Polizei und Feuerwehr: Schaden von etwa 3 000 Euro entstand am späten Montagabend beim Brand eines privaten Holzlagers in Blankenloch auf städtischem Grund zwischen den Aussiedlerhöfen und dem Schloss Stutensee, berichten Polizei und Feuerwehr. Der bislang letzte Vorfall vermuteter Brandstiftung.

Als die Feuerwehr kurz nach halb zwölf eintraf, hatten die Flammen etwa 30 Ster Brennholz sowie einen Holzunterstand erfasst. Da das Feuer drohte, auf weitere Bestände überzuspringen, wurden zusätzliche Löschkräfte angefordert, so dass in der Summe laut Stadtbrandmeister Klaus-Dieter Süß – „wir waren wegen eines Scheunenbrands alarmiert worden“ – 64 Helfer und ein Dutzend Fahrzeuge im Einsatz waren.

Sachbeschädigung durch Brandstiftung

Der Polizeiposten Stutensee ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Brandstiftung und überprüft derzeit auch einen Zusammenhang mit vier offenbar gleichfalls mutwillig gelegten Flächenbränden, bei denen es jeweils dank des raschen Einsatzes der Feuerwehr nur zu geringen Schäden gekommen ist, informiert Polizeisprecher Fritz Bachholz.

Vergleichbare Fälle seit Anfang Juli

In den vergangenen vier Wochen hat es nach den Aufzeichnungen des Stutenseer Feuerwehrchefs Klaus-Dieter Süß fünf ähnliche Brandfälle gegeben, bei denen die Polizei ebenfalls von Vorsatz ausgeht: Am 8. Juli brannten kurz vor Mitternacht Strohballen auf einem Feld in Blankenloch unweit der Aussiedlerhöfe. Einen Tag später, ebenfalls gegen Mitternacht, brannte eine Fläche in den Blankenlocher Wiesen in Richtung Büchig. Am frühen Morgen des 18. Juli wurde ein Stapel mit etwa 200 Zeitungen bei der Straßenbahnhaltestelle im Mühlenweg in Blankenloch vermutlich angezündet. Und am 31. Juli gegen 1 Uhr stand ein abgeerntetes Getreidefeld an der alten Landesstraße 560 in Richtung der Aussiedlerhöfe in Flammen. Unklar ist, ob auch der Brand eines Pkw im Hasenäckerweg in Blankenloch am 23. Juli gegen 23.30 Uhr ebenfalls in diese mutmaßliche Serie passt.

Drei Brände in der Flur im Sommer vorigen Jahres

Und im vorigen Jahr, während der Sommerferien, gab es drei Brände in der freien Natur: am 27. Juli in den Eicheläckern beim alten Wasserwerk in Richtung Büchig, am 8. August brannte es auf drei Ackerflächen in Blankenloch, und am 16. August war ein Holzstapel am von der Stadt Stutensee eingerichteten Lagerplatz an der alten L 560 vermutlich angezündet worden.