Erfolgreich: Die Initative für den Landkreiswechsel in Bad Herrenalb gewann den Bürgerentscheid.
Erfolgreich: Die Initative für den Landkreiswechsel in Bad Herrenalb gewann den Bürgerentscheid. | Foto: jehle

Mehrheit für Kreiswechsel

Bürgerentscheid Herrenalb erfolgreich

Knappes Ja zum Landkreiswechsel: Der Bürgerentscheid in Bad Herrenalb für einen Wechsel von Calw in den Landkreis Karlsruhe war am Sonntag erfolgreich. 1872 Bürgerinnen und Bürger stimmten   mit  „Ja“, 1829 wollen weiter zu Calw gehören und votierten mit „Nein“. Damit waren 50,5 Prozent der Wähler für einen Wechsel.  Das Quorum wurde mit rund 59 Prozent problemlos erfüllt. Insgesamt waren  6288 Bürger zur Stimmabgabe berechtigt. 3706  von ihnen gingen an die Urne. Die Begeisterung bei der  Bürgerinitative „Sag Ja zum  Landkreis“ war riesengroß, viele hatten nicht mit dem Erfolg gerechnet.

Wechselantrag wird beim Landtag gestellt

Bürgermeister Norbert Mai, Gegner eines Wechsels,  zeigte ich als „fairer Verlierer“. Er kündigte an, beim Landtag den Antrag auf Kreiswechsel zu stellen. Überraschenderweise verfolgte nur eine  überschaubare Menge Interessierter die  Auszählung im Kurhaus,  was Beobachter als enttäuschend empfanden, hatten doch im  Vorfeld der Abstimmung  Befürworter und Gegner eines Wechsels der Kurstadt in  den Landkreis Karlsruhe  intensiv  um  Unterstützung für ihr jeweiliges  Anliegen  bei den Bürgern  geworben.

Im Vorfeld Charmeoffensive des Landrats

Die einen – allen voran der Calwer Landrat Helmut Riegger und mit ihm Bad Herrenalbs Rathauschef Norbert Mai – mit einer Charmeoffensive und  der Warnung, lieb gewordene Standards wie eine günstige Autoversicherung könnten beim Wechsel verloren gehen. Die anderen mit dem Argument  es sei im Interesse der jungen Generation, sich einem wachstumsstarken Raum, wie es  der um Karlsruhe ist, zuzuwenden. Auch sei die ÖPNV-Anbindung Richtung Karlsruhe  um Klassen besser, das Landratsamt dort schneller zu erreichen als das in Calw und bei weiterführenen Schulen und Bildugnseinrichtungen  habe man eine große Auswahl.

Zweiter Entscheid in der Ära Mai

Der Bürgerentscheid – übrigens nach dem zum Herrenalber  Bäderprojekt 2013 der zweite in der Ära Mai –  war gekommen, weil eine Bürgerinititive „Sag Ja zum Landkreis Karlsruhe“  1600 Unterschriften in einem Bürgerbegehren gesammelt  und damit das erforderliche Quorum erreicht hatte. Sie drängte auch auf einen Zeitpunkt für den Bürgerentscheid vor der Gartenschau 2017, was das  Rathauschef und Mehrheit des Gemeinderats so nicht wollten.