Ein Dachstuhlbrand an der B 3 in Durlach hat am Montagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr erfordert. Die Straße war dazu komplett abgesperrt.
Ein Dachstuhlbrand an der B 3 in Durlach hat am Montagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr erfordert. Die Straße war dazu komplett abgesperrt. | Foto: Donecker

Großeinsatz in Durlach

Dachstuhl in Flammen

Rauchschwaden quellen aus der Dachgaube im vierten Stockwerk des Altbaus an der Badener Straße, der B 3 in Durlach, gegenüber der Karlsburgstraße. Hoch über dem Asphalt richten Feuerwehrleute mit Atemschutzausrüstung im Korb der Drehleiter den Löschstrahl auf die leere Fensterhöhle. Die Straße ist komplett abgeriegelt zwischen Rittnert- und Rommelstraße. Dem Ort des Großeinsatzes schräg gegenüber verfolgen Menschen von der Mauer des Schlossgartens aus das Geschehen über den neun aufgefahrenen Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen. Kurz nach 20 Uhr ist die Wehr alarmiert worden, gegen 21 Uhr fasst Einsatzleiter Karl Zimmer die bestmögliche Nachricht in wenige Worte: „Es ist niemand verletzt, der Brand ist gelöscht.“

Bewohner retten sich ins Freie

Die Bilanz ist gestern Abend nicht selbstverständlich: Sechs oder sieben Menschen hielten sich dem Einsatzleiter zufolge in der Wohnung auf, als das Feuer vermutlich im Kinderzimmer ausbrach. Eine Tochter der Familie habe von der Straße aus Flammen hinter dem Fenster hochschlagen sehen und Alarm geschlagen. Auch die übrigen Bewohner des Wohnhauses hätten sich bereits im Freien in Sicherheit gebracht, als die Freiwillige Feuerwehr Durlach als erste eintraf.

Brandursache ist noch unbekannt

Die Dachgeschosswohnung ist vorerst unbewohnbar. Zum Wasserschaden im Stockwerk darunter war gestern ebenso noch nichts bekannt wie zur Brandursache oder dem Gesamtschaden. Nachlöscharbeiten beschäftigten die Brandexperten bei Redaktionsschluss weiter.