Um 13.000 Euro erleichtert wurde eine Forsterin in der Bruchsaler Innenstadt
Um 13.000 Euro erleichtert wurde eine Forsterin in der Bruchsaler Innenstadt | Foto: dpa

Forsterin dreist geprellt

Betrügerinnen erbeuten 13.000 Euro

Diese Shoppingtour war teuer. Nach einem Arztbesuch schlenderte eine 55 Jahre alte Frau aus Forst am Montagnachmittag über die Bruchsaler Friedrichstraße, als sie von zwei Russinnen angesprochen und letztlich um 13 000 Euro geprellt wurde. Die Betrügerinnen hatten behauptet, dass auf der 55-Jährigen ein Fluch laste, von dem sie nur durch ein ganz besonderes Ritual befreit werden könne. Dazu sei allerdings Bargeld notwendig.

Geld im Geschirrtuch

Die Forsterin holte daraufhin die geforderten 13 000 Euro von zuhause und setzte sich mit den beiden Täterinnen auf eine Bank in der Bruchsaler Innenstadt. Die Russinnen wickelten das Geld in ein Geschirrtuch ein, das sie dem Opfer mit der Auflage überreichten, dass sie das Textil erst nach zwei Stunden wieder öffnen dürfe. 120 Minuten später folgte das böse Erwachen: Die 13 000 Euro waren gegen Falschgeld ausgetauscht worden.

Völlig unverständlich

„Es ist völlig unverständlich, dass man auf so etwas reinfällt“, heißt es aus Kreisen der Bruchsaler Polizei: „Leider lassen sich manche Leute immer wieder einlullen.“
Die Haupttäterin ist etwa 1,65 Meter groß, etwas kräftig, zwischen 45 und 50 Jahren alt. Sie hat dunkelblondes, leicht gewelltes Haar. Während der Tat trug sie eine weiße Bluse mit hellblauem Muster. Deren Komplizin wird wie folgt beschrieben: etwa 65 Jahre alt, 1,80 Meter groß, fettleibig, dunkle, kurze Haare. Sie trug eine dunkle Bluse.

Zeugenhinweis

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an den Kriminaldauerdienst beim Polizeipräsidium in Karlsruhe unter der Telefonnummer (07 21) 9 39 55 55.