Zerstört wurden beim Feuer im Haus der Birkenfelder Gemeindebibliothek zwei Wohnungen und der Dachstuhl. Das Türmchen (links) wurde entfernt.	 Foto: Fix
Zerstört wurden beim Feuer im Haus der Birkenfelder Gemeindebibliothek zwei Wohnungen und der Dachstuhl. Das Türmchen (links) wurde entfernt. Foto: Fix

Feuer im Bibliotheksgebäude

Dunstabzugshaube als Brandquelle

Birkenfeld. Am Tag nach dem Feuer im Haus der Birkenfelder Gemeindebücherei haben Beamte des Kriminalkommissariats Pforzheim gestern den Brandort untersucht.
Wie der Pforzheimer Kurier berichtete, ist am Dienstagnachmittag ein Feuer in der Dachwohnung des Gebäudes in der Hauptstraße ausgebrochen. Zwei Wohnungen und der Dachstuhl wurden dabei zerstört. Die Beamte des Kriminalkommissariats haben bei ihren Untersuchungen festgestellt, dass das Feuer in der Küche der Vier-Zimmer-Wohnung ausgebrochen ist. Wie die Polizei gestern mitgeteilt hat, geriet die Dunstabzugshaube über dem Elektroherd in Brand.

Bibliothek bleibt vorerst geschlossen

Anschließend griff das Feuer auf den Dachstuhl über. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Wohnungen sind auf unbestimmte Zeit unbewohnbar und auch die Bibliothek bleibt vorerst geschlossen. Die Schadenshöhe kann laut Polizei derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte aber deutlich im sechsstelligen Bereich liegen. Das vom Feuer zerstörte Türmchen auf dem alten Rathaus wurde gestern von einem Dachdecker entfernt, wird aber ersetzt, da es laut Kommandant Frank Oelschläger unter Denkmalschutz steht. Fast 60 Feuerwehrleute aus Birkenfeld, Gräfenhausen, Neuenbürg und Kelten waren bei dem Brand im Einsatz, bekämpften das Feuer über zwei Drehleitern und gingen mit Atemschutzmasken in die Wohnung.

Medien konnten alle in Sicherheit gebracht werden

Bis Mittwochmorgen waren Feuerwehrleute mit Nachlöscharbeiten beschäftigt und damit, den Wassereinbruch durch die Decke zu verhindern. Die Medien in der Gemeindebibliothek wurden mit Planen abgedeckt und konnten alle in Sicherheit gebracht werden, so Oelschläger.