Willkommen im Club: Auch Fußball-Bezirksligist SV Ulm ist jetzt mit einem Stickerstarsalbum vertreten, worüber sich alle Verantwortliche sehr freuen. | Foto: pr

SV Ulm bei Stickerstars

Ein Dorf im Tauschrausch

Thomas Müller? Aber sicher doch! Weltmeister und Bayern-Torjäger. Gibt es als Panini-Bild. Auf dem Stickeralbum zur Fußballeuropameisterschaft 2016 ist er sogar auf der Titelseite abgebildet – im Reigen mit den ganz Großen wie Christiano Ronaldo oder Zlatan Ibrahimovic.

Wir haben die Idee von Stickerstars gern aufgegriffen!

Steven Müller? Wer? A-Liga-Meister und Torjäger des SV Ulm! Mit dem Bayern-Müller hat er nicht nur den Nachnamen gemeinsam. Auch ihn gibt es inzwischen als Sammelbild und zwar für das Stickerstars-Heft, das seit vergangenen Samstag auf dem Markt ist. „Die Idee der Berliner Firma Stickerstars haben wir gern aufgegriffen“, berichtet Günter Waffenschmidt, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bezirksligisten im Lichtenauer Stadteil.

Ideale Voraussetzungen

Ein paar Voraussetzungen galt es zu beachten: Es benötigt einen Partner vor Ort. In diesem Fall war es der Edeka-Markt von Giuseppe Notararigo in Lichtenau. Zudem sollte der Verein nicht nur aus einer einzigen Herrenmannschaft bestehen. Laut Stickerstars beläuft sich die ideale Größe auf 300 bis 600 aktive Spieler in diversen Altersstufen. Auch bei dieser Anforderung hatten die Ulmer keine Probleme, schließlich gibt es Frauen-, Männer- und Jugendteams unter dem Dach des Clubs.

Mission Stickeralbum begann im Frühjahr 2016

Die Mission Stickeralbum begann im Frühjahr, bei einem Vorgespräch war auch die zuständige Gebietsvertreterin des Berliner Unternehmens vor Ort. Dann wurde eine Projekt-Gruppe gebildet, in der die Marketing-Experten des SV Ulm, Sascha Friedmann, Jürgen Wäldele und Thomas Brugger, die Zügel in der Hand hielten. „Thomas Brugger zum Beispiel hat sich um das Layout des Albums gekümmert“, so Waffenschmidt.

Profifotografin macht Portraits für Sammelbilder

Doch damit war der Kick-off, also der Verkaufsstart des Albums und der Sticker noch lange nicht perfekt. Nun musste von jeder Spielerin und jedem Spieler ein Bild gemacht werden. Das bedurfte etwas Verwaltungsaufwands, denn alle portraitierten mussten ihre schriftliche Einverständniserklärung geben.

Fast 300 Bilder an einem Tag

Im Falle der Jugend waren die Eltern gefordert, zwei Mannschaften aus dem Juniorenbereich sind deshalb leider nicht dabei. Nachdem das alles im Kasten war, rückte Fotografin Maria Röll (Fotostudio Gloge/Lichtenau) für einen Tag mit ihrer Ausrüstung an und verwandelte das Clubhaus in ein Studio. Und in der Tat waren an diesem Tag die fast 300 Bilder alle gemacht, „es gab nur noch einen Nachholtermin“, so Waffenschmidt.

Projekt wurde lang geheim gehalten

Dann begann die Arbeit der Projektgruppe, jedes einzelne Bild musste bei Stickerstars hochgeladen und beschriftet werden. „Das war sehr zeitaufwendig“, so der Pressechef des SVU. Die Macher hielten die Mission lange geheim, erst kurz vor dem Fototermin wurde alles offiziell.

Nach Doppelmeisterschaft genug Trubel im Verein!

Laut Günter Waffenschmidt hatte das einen Grund: „Nach Meisterschaft und Aufstieg der ersten und zweiten Herrenmannschaft gab es genug Trubel.“

Erfolgreicher Verkaufsstart

Der Kick-off wurde gleich zum Erfolg. Mehr als 100 Alben in einem Starterpack mit 40 Bilder wurden verkauft. Jetzt beginnt das Tauschfieber. Das Stickeralbum ist gelungen. Es vereinigt Spielerinnen und Spieler (links oben zeigt ein schematisierter Fußballer sogar, ob es sich um Torwart, Defensive, Mittelfeld oder Offensive handelt), zudem fanden Vereinsgeschichte samt einigen historischen Fotos (auch zum Sammeln) und die weiteren Abteilungen wie Wanderer und Mountainbiker ihren Raum.

SV Ulm Vorreiter in der Region

Der SV Ulm ist der erste Verein in der Region, der mit einem Stickeralbum auf den Markt geht. Allerdings ist es nicht der erste Amateurclub generell, der so etwas macht. In Nordbaden hat sich bereits der Fußball-Oberligist CFR Pforzheim in den „Tauschrausch“ gestürzt. Beschränkt auf Fußball ist das Stickeralbum nicht, mit der TG Neureut sind Handballer ebenso am Start wie der American Football Verein aus Aschaffenburg und viele andere mehr.

Aktion läuft ein viertel Jahr  – Bilder jederzeit nachbestellbar

Rund ein viertel Jahr soll die Aktion über den Lichtenauer Edeka-Markt laufen, „nachbestellen kann man aber jederzeit“, erläutert Waffenschmidt. So wird es nun in den nächsten Wochen und Monaten in Ulm und vermutlich auch um Ulm herum heißen: „Du, hast Du noch einen Müller überzählig? Den brauche ich dringend.“ Steven natürlich, nicht Thomas!