Schauplatz fürs erste Open-Air-Kino in Ettlingen: der Schlosshof.
Schauplatz fürs erste Open-Air-Kino in Ettlingen: der Schlosshof. | Foto: hei

Im Ettlinger Schlosshof

Erstmals Open-Air-Kino

Open-Air-Kino im Ettlinger Schlosshof: Nach dem Marktfest am 27./28. August  ist ab 31. August erstmals Freiluftkino  geplant,  wie man es aus Karlsruhe (beim Schloss Gottesaue) seit langem kennt. Bis einschließlich Sonntag, 11. September, zeigt der Betreiber des Kinos „Kulisse“, Marcus Neumann, jeden Abend einen anderen Streifen und hofft, mit seiner Auswahl „alle Generationen anzusprechen“. Kooperationspartner ist die Stadt Ettlingen, namentlich das Kulturamt, das ein Begleitprogramm zum Freilichtkino auf die Beine gestellt hat.

Bistrotische und Reihenbestuhlung

Die fünf Meter hohe und zwölf Meter breite wetterfeste Leinwand steht an der Seite des Schlosshofs, wo sich die Arkaden und der Durchgang zum Trauzimmer befinden, die barocke Fassade mit dem Balkon im ersten Obergeschoss bleibt frei. Statt einer Tribüne gibt es vor der Leinwand zunächst 20 Bistrotische, die Platz für jeweils vier Personen bieten sollen, sodann folgte eine Reihenbestuhlung. Insgesamt verfügt das Open-Air-Kino über knapp 550 Plätze. Laut Eva Streng, Mitarbeiterin im Ettlinger Kulturamt, sind die Preise gestaffelt: Mit 9 Euro für Sitz am Bistrotisch ist das Ticket etwas teurer als in der Reihe (8,50 Euro ).
Um Snacks und Popcorn, die zu einem vergnüglichen Kinoabend gehören, kümmert sich Marcus Neumann; außerdem sind zwei Caterer im Einsatz, die Gegrilltes und Flammkuchen liefern. Cocktails und Alkoholfreies sind natürlich auch zu haben. Die Gastronomie öffnet stets um 18 Uhr, ab 18.30 Uhr spielen an einigen Abenden Bands. So am Freitag, 2. September, „Johnny and the 5. Dimension“, die Rock und Pop präsentieren, am 3. September „Agua Nova“ (Swing/Bossanova), am 8. September „Music Emotion (Akustikpop) und am 10. September „Sing‘n String Affair“, die für Pop-und Swingtöne stehen. Für den 1. September hat sich das Kulturamt etwas besonderes einfallen lassen: Bevor ab 20.30 Uhr „Streetdance New York“ über die Leinwand flimmert, bittet Dominik Strass ab 18.30 Uhr zu einem Tanzworkshop vor dem Schloss.

 „Spectre“ und „Fuck ju Göthe 2“

James Bond:Spectre wird am 4.September gezeigt.
James Bond:Spectre wird am 4.September gezeigt. | Foto: Filmverleih

 

Start des Filmvergnügens  ist am 31. August um 20.30 Uhr mit der Persiflage „Er ist wieder da“, gefolgt von „Streetdance New York“ und „Fuck ju Göthe 2“ am 2. September. Am 3. September heißt es „Ich bin dann mal weg“ und am 4. September wartet James Bond „Spectre“„ auf seine Fans. Der Filmemacher Volker Wischnowski stellt am 5. September die Hurtigruten vor, einen Tag später kämpft Leonardo DiCaprio in „The Revenant“ ums Überleben. „How to be Single“ erfahrt man am 7. September, am 8. September geht es um „Herbert“, einen ehemaligen Boxer, der mit der Krankheit ALS eine tödliche Diagnose erhält. Für den 9. September angekündigt ist „Der geilste Tag“, zudem um 23 Uhr eine Spätvorstellung, bei der „Deadpool“ gezeigt wird, und am 10. September haben Zuschauer bei „Birnenkuchen und Lavendel“ etwas zu lachen. Den Abschluss des Open-Air-Kinos bildet die schwedische Literaturverfilmung „Ein Mann namens OVE“.
Die Stadt lässt sich das Freiluftevent 5 000 Euro kosten; als Sponsoren an Land gezogen hat sie die Volksbank und das Autohaus Stoppanski. Wenn‘s gut läuft, soll es 2017 eine Neuauflage geben.

Tickets

Kartenvorverkauf in der „Kulisse“, am Dickhäuterplatz Ettlingen. Die Abendkasse öffnet  jeweils um 18 Uhr.