Ein besonderes Farbkonzept prägt die Fassade des neuen Ettlinger Lehrschwimmbeckens beim Albgaubad.
Ein besonderes Farbkonzept prägt die Fassade des neuen Ettlinger Lehrschwimmbeckens beim Albgaubad. | Foto: hei

Investition beim Albgaubad

Neues Lehrschwimmbecken

Ein neues, zentrales Lehrschwimmbecken  beim Albgaubad:  Am 2. Dezember wird die Fertigstellung offiziell gefeiert; am 3. Dezember gibt es einen „Tag der offenen Tür“ mit diversen Aktionen auf, im und unter dem Wasser. Gut vier Millionen Euro werden bis dahin verbaut sein. Investor ist die Stadt Ettlingen, Bauherr sind die Stadtwerke, in deren Zuständigkeit seit vielen Jahren alle Bäder fallen. Geschäftsführer Eberhard Oehler spricht von einer „optimalen Lösung“, die hier gefunden worden sei. Nicht nur für die Schulen und deren Schwimmunterricht, sondern auch für Wassersporttreibende Vereine und Anbieter im Bereich Reha/Gesundheitssport. Man habe noch gar keine Werbung für die neue Einrichtung gemacht und sei schon jetzt „praktisch ausgebucht“. Die Nachfrage nach Trainings- und Übungsstunden gehe „deutlich über Ettlingen hinaus“.

Farbkonzept ist ein „Vermächtnis“

Oehler und Daniel Daul von der Bäder-verwaltung sind stolz auf das, was seit Sommer 2015 auf dem Gelände beim Albgauhallenbad entstanden ist: Ein Neubau mit viel Glas, der farbliche Akzente in grau, schwarz und rot setzt. Das Farbkonzept stammt von dem kurz vor dem Richtfest im April unerwartet verstorbenen Architekten Helmut Schick (Schick &Partner, Karlsruhe). „Es ist eine Art Vermächtnis für uns“, sagt Oehler.

Eien höhenverstellbaren Boden hat das neue Lehrschwimmbecken.
Einen höhenverstellbaren Boden hat das neue Lehrschwimmbecken.

Verbindung zum Albgauhallenbad

Das Lehrschwimmbecken ist barrierefrei erschlossen, es verfügt über einen großzügigen Umkleidebereich, Duschen und Sanitäranlagen. Zum Albgauhallenbad gibt es eine Verbindung, die aber im Regelfall nur vom Personal genutzt wird. Ausnahme: Wenn beispielsweise im Albgaubad Hochbetrieb herrscht (erfahrungsgemäß zwischen Weihnachten und Dreikönig) kann durch Öffnung der Verbindungstür das Lehrschwimmbecken als weiteres Nichtschwimmerbecken angeboten werden. Das Lehrschwimmbecken ist 16,2 auf acht Meter groß, hat drei Bahnen und einen höhenverstellbaren Boden, der die unterschiedlichsten Aktivitäten – vom Schwimmunterricht über Wasserball bis zum Aquacycling zulässt.

LED-Investition wird sich schnell rechnen

Neues Personal werden die Stadtwerke nicht einstellen, da die Nutzer des Lehrschwimmbeckens eigenverantwortlich sind. Eine leichte Kostenüberschreitung auf etwas mehr als vier Millionen Euro für das Projekt ergibt sich Eberhard Oehler zufolge wegen schwieriger Gründungsarbeiten, außerdem setze man bei der Beleuchtung komplett auf LED, eine Investition, „die sich bei den Betriebskosten schnell rechnen wird“.