Foodtruck Schloss
Die Foodtruck Convention findet beim Karlsruher Schloss statt. | Foto: jodo

Aktion zu Schlosslichtspielen

Foodtruck Convention am Karlsruher Schloss

Das Mädchen ist sicher: „Es riecht nach Pfannkuchen.“ Die Kleine hat recht – und läuft freudig strahlend mit ihrer Mutter vom Marktplatz aus Richtung Schloss, wo seit gestern die Foodtruck Convention stattfindet: Mehr als 20 rollende Imbisswagen stehen rund um das Karl-Friedrich-Denkmal.

Ein Foodtruck in Knallgelb

Und da duftet es nicht nur nach frisch gebackenen Crêpes: Es brutzeln Burger, Maultaschen werden gebraten, Fleisch und Fisch garen im Rauch. Schnell füllen sich am Eröffnungstag die Tische, die Karlsruher erobern das temporäre Open-Air-Restaurant. Knallgelb ist der Sri Lanka Foodtruck, der Kokos Roti, aber auch Garnelen und Tintenfische anbietet. Silbern glänzt der Truck „Gutburgerlich“ – der nicht nur Veggie- und Cheeseburger, sondern auch welche aus Wasserbüffelfleisch im Angebot hat.

Kartoffelsalat als „Mitläufer“

Die Maultaschen gibt es klassisch geschmelzt, mit Kartoffelsalat als „Mitläufer“, wie es auf der Karte heißt. Die Spinat-Ricotta-Variante kommt mit Pesto und Parmesan auf den Teller. Wenige Meter weiter gibt es süße Brezel, beim Veggie-Stand Belugalinsen mit Rote Beete, Rucola und Apfel. Und „Deli Chi“ bereitet asiatische Dampfnudeln zu. Natürlich fehlen die Klassiker der Imbissbuden nicht: Brat- und Currywurst und Langos etwa. Den aktuellen Trends folgend gibt es aber eben auch Burger in verschiedenen Variationen und Pulled Pork.

Smoker als Fotomotiv

Am Ludwig-Grill zücken die Besucher der Foodtruck Convention immer wieder die Handys. Zwölf Meter ist der Smoker-Grill lang, in dem auf einmal 9,8 Tonnen Fleisch zubereitet werden können, wie Inhaber Dennis Ludwig erklärt. Zwei Tonnen garen aktuell in dem Grill, 14 bis 16 Stunden bei 100 bis 120 Grad. Das Fleisch wandert am Ende in ein Brötchen. Eins ums andere geht über den Tresen.

Fleisch Foodtruck
Dennis Ludwig gart bei der Foodtruck Convention große Mengen Fleisch | Foto: jodo

Studentengruppen machen es sich auf dem Rasen vor dem Schloss bequem, auf ihrer Picknickdecke findet sich eine reiche, internationale Auswahl an Snacks und Getränken. Auch alkoholfreie Cocktails haben sich die jungen Leute gegönnt.

Kunden schwärmen von Lichtspielen

Thorsten Bahr ist mit seinem Wagen aus Augsburg angereist, um beim Schloss unter anderem Smoothies und Sangria zu verkaufen. „Die Kunden schwärmen alle von den Schlosslichtspielen“, sagt er. Auch er freue sich auf die Projektionen.

Immer neue Besucher kommen aus Richtung Marktplatz zum Schloss. Alle machen ihre Tour einmal rund ums Denkmal, von Foodtruck zu Foodtruck. Der Weg führt weiter zum Najadenwäldchen – wo in Richtung des Schlosslichtspiele-Biergarten Künstler ihre Zelte aufgebaut haben.

Künstler beim Najadenwäldchen

Es gibt Schmuck und bunte Tücher. Und ein Zelt, in dem die Mischung so richtig bunt ist: Der in der Weststadt beheimatete „Energie & Farben – der Laden“ ist nämlich ebenfalls vertreten. Und wie am Stammsitz dürfen sich auch beim Schloss verschiedene Künstler präsentieren, wie Manuela Seith erklärt: Es gibt Schmuck, Kleiderhaken in Tierform, aber auch bunte, handgeschneiderte Kleidung für Kinder und Erwachsene sowie Postkarten Karlsruher Künstler. In jeder Kiste, auf jedem Tisch gibt es Neues zu entdecken – bis hin zum Karlsruher Quartett, entworfen von einer Architekturstudentin.

Service

Die Foodtruck Convention ist am Samstag, 10. September, von 11 Uhr bis Mitternacht und am Sonntag, 11. September, von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Die Schlosslichtspiele beginnen jeweils um 20.30 Uhr. Wer hier  klickt findet die Übersicht, welche Projektion wann startet.