Der Koch der Köche: Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt arbeitet  in der Küche des Restaurants Schwarzwaldstube des Hotels Traube Tonbach in Baiersbronn-Tonbach.
Der Koch der Köche: Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt arbeitet in der Küche des Restaurants Schwarzwaldstube des Hotels Traube Tonbach in Baiersbronn-Tonbach. | Foto: dpa

Guide Michelin 2017 erschienen

Fünf neue Michelin-Sterne im Land

Über Baden-Württemberg funkeln fünf neue Gourmet-Sterne: In der Ausgabe 2017 des Guide Michelin, der den Badischen Neuesten Nachrichten vorliegt, rückt das Mannheimer Restaurant Opus V mit dem Spitzenkoch Tristan Brandt in die Zwei-Sterne-Kategorie vor. Der 31-Jährige macht in der sechsten Etage des Modehauses Engelhorn vor allem durch moderne Küche mit den Aromen der Welt auf sich aufmerksam. Neue Ein-Sterne-Adressen im Südwesten sind die „Alte Post“ in Nagold, das „Schattbuch“ in Amtszell, die „Gutsschenke“ in Ludwigsburg sowie „Oettinger Restaurant“ im Stuttgarter Ortsteil Fellbach.

Acht Sterne in Baiersbronn

Im Olymp der Gourmetgastronomie in Baiersbronn bleibt in der neuesten Ausgabe des Michelin-Führers, der am Abend in Berlin vorgestellt wird, alles beim Alten: Harald Wohlfahrt (Restaurant Schwarzwaldstube in der Traube Tonbach), bei dem Tristan Brandt zwei Jahre lang als Demi-Chef tätig gewesen ist, verteidigt seine drei Sterne ebenso wie Claus-Peter Lumpp (Restaurant Bareiss). Über Wohlfahrt schreiben die Karlsruher Testesser: „Der Großmeister bleibt sich und seiner Küche treu. Neumodische Trends und Effekthascherei sind nicht seine Welt, vielmehr kocht Harald Wohlfahrt unkompliziert und ehrlich..“ Auch Jörg Sackmann vom Restaurant Schlossberg im Ortsteil Schwarzenberg kann sich weiter mit seinen zwei Michelin-Sternen schmücken.

Fallert seit 40 Jahren Sternekoch

Keine Veränderungen gibt es im Verbreitungsgebiet dieser Zeitung  – mit Ausnahme des „Löwen“ in Eggenstein, wo der bisherige Sternekoch Markus Nagy zum Jahresende aufhört. Damit bleiben der Region zehn Kochkünstler erhalten, die vom Zwei-Sterne-Herdkünstler Paul Stradner (Brenner’s Parkrestaurant) in Baden-Baden angeführt werden. Bei den anderen neun Sterneköchen handelt es sich um: Stephan Bernhard (Le Jardin de France, Baden-Baden), Armin Röttele (Rötteles Restaurant im Schloss Neuweier), Gutbert Fallert (Talmühle Sasbachwalden), Bernd Werner (Schloss Eberstein, Gernsbach), Wolfgang Raub (Raubs Restaurant in Kuppenheim), Ralph Knebel (Erbprinz in Ettlingen), Cedric Schwitzer (Schwitzers im Park in Waldbronn), Sven Hemmann (Le Salon im Kesselhaus Karlsruhe) und Sebastian Syrbe (Walksches Haus in Weingarten). Die Besonderheit: Gutbert Fallert hat diese Auszeichnung seit 1977 und damit zum 40. Mal in Folge erhalten, was er heute Abend in Sasbachwalden mit einem Glas Champagner feiern will.

Der neue Michelin-Führer ist erschienen.
Der neue Michelin-Führer ist erschienen. | Foto: Tanja Mori Monteiro

Bibel der Feinschmecker

Auch in München gibt es mit Geisels Werneckhof eine neue Zwei-Sterne-Adresse. Der Hotel- und Restaurantführer des französischen Reifenherstellers, dessen Deutschland-Ausgabe in Karlsruhe erstellt wird, gilt in Gourmetkreisen als „Bibel der Feinschmecker“. Der Mannheimer Koch Tristan Brandt war bereits vom Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres gekürt worden.