Zum Benefizspiel kamen am Mittwochabend viele ehemalige Bundesligaspieler nach Malsch.
Zum Benefizspiel kamen am Mittwochabend viele ehemalige Bundesligaspieler nach Malsch. | Foto: Johannes-Christoph Weis

Benefizspiel für Amelie

Fußball-Legenden spielen fünfstelligen Geldbetrag ein

Einen fünfstelligen Geldbetrag spielten deutsche Fußball-Legenden gemeinsam mit den KSC Allstars bei einem Benefizspiel am Mittwochabend auf dem Malscher Fußballplatz für einen wohltätigen Zweck ein. „Wir spielen für Amelie“ hieß es. Ob die Weltmeister „Icke“ Häßler, Guido Buchwald oder der frühere  Nationalspieler Jens Nowotny und Ex-Bayern-Star Thorsten Fink alle folgten der Einladung des früheren KSC-Fußballers Edgar (Euro-Eddy) Schmitt, dessen 13 Jahre alte Stieftochter an einem inoperablen Gehirntumor leidet. Sie wollten damit wie viele andere ehemalige Bundesligaspieler an dem Abend ein Zeichen der Verbundenheit und Unterstützung mit ihrem früheren Bundesliga-Kollegen, der einst im Europa-Pokal beim legendären 7:0 des KSC gegen den FC Valencia vier Tore schoss, setzen. Bei dem Spiel vor rund 500 Zuschauern  – so die Schätzung von Michael Gißler, Vorsitzender des FV Malsch – standen sich ein Team der KSC Allstars um Burkhard Reich und Rainer Scharinger und ein Team „Bundesliga“, bestückt mit früheren Akteuren von Eintracht Frankfurt um Rekordspieler Charly Körbel und eben den Weltmeistern Guido Buchwald, Thomas Häßler und  Championsleague-Sieger Thorsten Fink gegenüber. Die ganze Partie  – sie endete freundschaftlich mit 4:4-Toren – war geprägt von Harmonie und dem Willen den zahlreichen Fußballfreunden den ein oder anderen technischen Leckerbissen im Umgang mit dem runden Leder zu zeigen. Spektakulär war, dass es in der ganze Partie gerade einmal zwei Fouls gab.

„Icke“ Häßler Publikumsliebling

Thomas Häßler, eindeutiger Publikumsliebling, der vor und nach dem Spiel von Autogrammjägern und Selfie-Sammler umlagert war, glänzte im Mittelfeld als Antreiber der „Bundesliga-Mannschaft“ mit einer Ballbehandlung, die für Fußball-Ästheten eine Augenweide war. Während dem frühere Karlsruher Bundesligaspieler Eberhard „Ebse“ Carl ein Dropkick-Tor zur zwischenzeitlichen Führung der KSC Allstars gelang, das schon allein das Kommen für die Fußballfreunde lohnte. Jede Menge Spenden, kleine und große, für Amelie waren vor dem Spiel eingegangen. Die größte kam von „Scharinger & friends“ mit 15 000 Euro. Zwar kostete das Benefizspiel keinen Eintritt, doch viele Zuschauer ließen sich nicht „lumpen“ kräftig in ihren Geldbeutel zu greifen. Sie steckten für die gute Sache einen Geldschein in ein Sparschwein, das der FV Malsch durch die Zuschauerreihen gehen ließ. Nach dem Spiel gab es  noch eine Ballversteigerung in der Festhalle des FV Malsch. Alles eingenommene Geld soll der Krebstherapie für Amelie zugute kommen.