Blaulicht
Foto: dpa

Hauptstraße blockiert

„Gefährliche Fahrmanöver“

Außer Rand und Band waren am späten Dienstagabend die Teilnehmer eines Autokorsos in der Acherner Innenstadt. Türkische Fußballfans „feierten“ auf ihre Weise den Sieg ihrer Nationalmannschaft gegen Tschechien – und beschäftigten damit auch die  Polizei.
Nachdem die deutschen Fußballfreunde den Einzug des Teams von Jogi Löw ins Achtelfinale eher nüchtern zur Kenntnis genommen hatten, rechnete am späten Abend wohl niemand mehr mit irgendwelchen Problemen. Doch dann gingen gegen 23 Uhr mehrere Anrufe aus dem Bereich der Hauptstraße und des Rathausplatzes bei der Polizei ein. Dabei wurde von Ausschreitungen, Böllern und Nebelgranaten durch aufgebrachte türkische Fans berichtet. Ein Augenzeuge sprach von „totaler Anarchie“. Kurz nach dem Eintreffen der Polizeistreifen war die Hauptstraße im Bereich Rathausplatz und Adlerplatz komplett blockiert. Dabei kam es nach Angaben des Polizeipräsidiums bei aufgeheizter aggressiver Stimmung zu „gefährlichen Fahrmanövern“.
Nachdem der Streifenwagen mit Eiern beworfen wurde, sperrte die Polizei mit Unterstützung von Beamten aus Kehl und Bühl den Innenstadtbereich ab. Die hauptsächlich jungen türkischen Fans zeigten sich nach Angaben des Polizeipräsidiums „völlig uneinsichtig“ und traten den Beamten gegenüber äußerst aggressiv auf; hierbei kam es auch zu verschiedenen Beleidigungen. Der Bereich der Innenstadt war für etwa eine Stunde gesperrt, die  Polizeibeamten waren bis etwa 1 Uhr im Einsatz.
Ein ähnliches Bild bot sich in Offenburg: Nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft fand ein Autokorso mit 15 Fahrzeugen statt. Die Teilnehmer hielten sich nach Angaben der Polizei an die Verkehrsregeln, und die Veranstaltung verlief ohne Zwischenfälle. Nach dem Gruppenspiel der Türken gab es dann auch in der Offenburger Innenstadt mehrere Autokorsos. Laut Polizei müssen einige Autofahrer und Mitfahrer nun mit einer Anzeige rechnen, da sie den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Es gab Verwarnungen und Anzeigen wegen Verstöße gegen die geltenden Verkehrsregeln.