Einen großen Auftritt legt Pforzheim auf der Immobilienmesse Expo-Real in München hin. Die Goldstadt vermarktet unter anderem die Flächen der östlichen Innenstadt und das neue Gewerbegebiet Ochsenwäldle
Einen großen Auftritt legt Pforzheim auf der Immobilienmesse Expo-Real in München hin. Die Goldstadt vermarktet unter anderem die Flächen der östlichen Innenstadt und das neue Gewerbegebiet Ochsenwäldle | Foto: PK

Stadt auf der Expo-Real

Investoren zeigen großes Interesse am Pforzheimer Osten

Auf der Immobilienmesse Expo-Real in München trägt Pforzheim derzeit seine goldene Haut zu Markte. Insbesondere mit Investoren, die sich ein Engagement in der östlichen Innenstadt vorstellen können, ist man nach Angaben von Oliver Reitz, Direktor der Wirtschaft- und Stadtmarketing (WSP), gut im Gespräch. Zum Eröffnungstag waren auch Oberbürgermeister Gert Hager und Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler nach München gereist.

Pforzheim trägt seine goldene Haut zu Markte

Bereits am Nachmittag sprach Reitz von einem „sehr guten Eröffnungstag“ und man sei „sehr zuversichtlich“, dass noch zwei weitere „gute Tage folgen“. Für Pforzheim geht es auf der internationalen Immobilienmesse neben der Entwicklung der östlichen Innenstadt insbesondere auch um die Vermarktung der Gewerbegebiete, den Wohnungsbau und die Ansiedlung von Hotels.
„Es wird sehr intensiv verfolgt, was in Pforzheim passiert“, schätzt Reitz das Interesse der Investoren ein. Ein ganz besonders waches Auge habe man in der Branche auf die Neugestaltung der Fußgängerzone. „Wir merken schon, dass wir da ins Blickfeld gerückt sind.“

Innenstadt-Ost ist Kernthema

Kernthema beim diesjährigen Messeauftritt sei zweifelsfrei die Innenstadt-Ost. „Wir bleiben mit den Interessenten auch außerhalb des angestoßenen Wettbewerbdialogs im Gespräch. Für uns ist es sehr interessant, auch die Ideen aus der Immobilienwirtschaft aufzunehmen.“
Doch längst nicht alles dreht sich am Pforzheimer Messestand um das Gebiet zwischen Schlosskirche und Parkhotel. „Ich komme gerade aus dem Gespräch mit einem Interessenten für das Objekt Sinn-Lefers“, verrät Reitz. Und auch um das Areal des ehemaligen ZOB-Süd, dem Grundstück zwischen Nordstadtbrücke und Lindenstraße soll es am ersten Messetag schon gegangen sein. Das Vorhaben der AOK ist dort kürzlich geplatzt (wie berichtet). Doch nach Angaben Reitzes geht es dort weiterhin um den Bau von Büros und einem Businesshotel.

Konkrete Gespräche zu Sinn-Lefers

Für das geplante Gewerbegebiet am Ochsenwäldle, in unmittelbarer Nachbarschaft der Autobahnauffahrt Süd, sucht die Stadt in München nach Produktionsbetrieben und produktionsorientierten Dienstleistern. „Am Autobahnanschluss Süd hat das neue Gewerbegebiet eine wichtige strategische Lage.“ Anders als an anderen Gewerbestandorten in Pforzheim wolle man das Ochsenwäldle gemeinsam mit den Investoren entwickeln. So gehe es insbesondere darum, dass nicht jede ansiedelnde Firma wertvollen Boden für Mitarbeiterparkplätze verschwendet. „Wir sind auch mit Parkhausbetreibern im Gespräch, ob man das nicht für alle Betriebe im Gewerbegebiet zentral regeln könnte.“

Mehr zur Expo-Real finden Sie hier