In diesem Wohnbungalow neben einem Spielplatz in Grunbach wurde die Leiche der 33-Jährigen im April gefunden.
In diesem Wohnbungalow neben einem Spielplatz in Grunbach wurde die Leiche der 33-Jährigen im April gefunden. | Foto: Fix

Faustschläge als Todesursache

Grunbach: Anklage wegen Totschlags

Lange hielt sich die Staatsanwaltschaft Pforzheim bedeckt, jetzt hat sie sich zu den Umständen, die zum Tod der 33-jährigen Grunbacherin im April führten, geäußert. Demnach sei es in der Nacht vom 4. auf den 5. April zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen der jungen Frau und ihrem Lebensgefährten gekommen. Der Streit eskalierte schließlich, laut Staatsanwalt Bernhard Ebinger traktierte der Beschuldigte seine Freundin mit massiven Faustschlägen. Diese hätten laut Obduktionsbericht innere Verletzungen verursacht, die zum Tod der Frau führten, so Ebinger. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Totschlags erhoben.

Tod billigend in Kauf genommen

Der 32-jährige Freund hatte kurz nach seiner Festnahme die Faustschläge eingeräumt, Ebinger zufolge gibt er aber an, dass er seine Partnerin nicht habe umbringen wollen. Die Behörde gehe allerdings davon aus, dass der Beschuldigte den Tod seiner Partnerin „billigend in Kauf genommen“ habe.
Der Leichenfund in der Nagoldstraße hatte in Engelsbrand für Entsetzen gesorgt, Befürchtungen, ein Gewaltverbrecher könnte sich in der Gemeinde aufhalten, machten kurz danach die Runde.

Frau war bereits seit vier Tagen tot

Nachbarn hatten berichtet, dass es zwischen dem jungen Paar, das in Pforzheim gearbeitet hat, häufiger zu lauten Auseinandersetzungen gekommen war. Gegen den 32-Jährigen wurde am 9. April Haftbefehl erlassen, weil ihn die Polizei in der gemeinsamen Wohnung fand. Wie sich später herausstellte, war die Frau zu diesem Zeitpunkt bereits seit vier Tagen tot. Bekannte hatten die Polizei verständigt, weil sie die junge Frau telefonisch nicht erreichen konnten. Daraufhin hatte die Polizei die Feuerwehr informiert, die die Haustür aufbrach. Die Gerichtsverhandlung findet im Landgericht Karlsruhe statt.