Bis zu 170.000 Menschen besuchen pro Jahr das Hambacher Schloss.
Bis zu 170.000 Menschen besuchen pro Jahr das Hambacher Schloss. | Foto: dpa

Neustadt/Pfalz: Demokratie-Symbol als Begegnungsstätte

Hambacher Schloss lockt Besucher

Ein historischer Ort wandelt sich von einem Symbol der deutschen Demokratiegeschichte zu einer gefragten Begegnungsstätte: „Der Betrieb läuft auf Hochtouren“, sagt Ulrike Dittrich, die geschäftsführende Schlossmanagerin. Seit aus der Ruine bei Neustadt an der Weinstraße 1982 erstmals wieder ein richtiges Schloss wurde, das 2008 nach weiteren Umbauarbeiten wiedereröffnet wurde, boomen die Besucherzahlen. Inzwischen zählt man pro Jahr bis zu 170.000 Besucher. Eine weit größere Zahl, die nicht erfasst ist, besucht das frei zugängliche Schlossgelände.

Umbau kostete 29 Millionen Euro

Mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm rund um den historischen Ort werden vor allem Kinder und Jugendliche angesprochen. Für sie gibt es verschiedene Themenführungen und  Inszenierungen. Fest etabliert sind von Frühjahr bis Herbst auch die „Hambacher Gespräche“.

In einem internationalen Wettbewerbsverfahren wurde 2005 Dudler Architekten für die Neugestaltung des Gemäuers prämiert. Der renommierte Schlösserexperte verpasste dem Ensemble ein völlig neues Gesicht. 2011 kam das „Restaurant 1832“ neu hinzu, das auch  in zahlreiche Erlebnisführungen eingebettet ist. Mit den Erweiterungsbauten der Jahre 2011 und 2014 entstanden Treppen, Panoramawege und Terrassen, die die landschaftlichen Reize der Umgebung in ihrer Vielfalt einfangen. Mehr als 29 Millionen Euro wurden insgesamt investiert.

Demonstranten zogen im Mai 1832 zum Hambacher Schloss.
Demonstranten zogen im Mai 1832 zum Hambacher Schloss. | Foto: dpa

Philipp Jakob Siebenpfeiffer, ein talentierter Redner aus dem badischen Lahr, machte den Ort im Mai 1832 berühmt. „Hinauf, hinauf zum Schloss!“– diese Worte aus dem Jahr 1832 sind heute prägender Titel der Dauerausstellung „Hambacher Fest“. Und sie erinnern an die erste Massendemonstration auf deutschem Boden, die Freiheit, Gleichheit und Einigkeit einforderte, und bei der erstmals die schwarz-rot-goldene Deutschlandfahne gezeigt wurde. Stefan Jehle

Öffnungszeiten in der Sommersaison (April bis Oktober): Montag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Vor Ort kann man sich täglich für Führungen um 11, 12,14, 15 und 16 Uhr anmelden. Auf der Homepage der Stiftung Hambacher Schloss gibt es mehr Infos und eine Übersicht über Veranstaltungen.